Zum Hauptinhalt springen

Massentests: Kärntner Kopfschütteln über Regierungsinserat

Von Karl Ettinger

Politik

In südlichsten Bundesland findet der Corona-Massentest von 11. bis 13. Dezember statt. Ein Inserat der Bundesregierung warb in der Kärnten-Ausgabe einer Tageszeitung irrtümlich nur für den 12./13. Dezember.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 3 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Die Mitte November von Bundeskanzler Sebastian Kurz verkündeten Corona-Massentests für die Bevölkerung haben seither schon für so manchen Ärger in den Bundesländern gesorgt. Selbst der türkise Parteifreund von Kurz, Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer, wetterte zuletzt wegen der IT-Probleme bei der Online-Meldung: "Wie so oft wird vom Bund viel angekündigt. nichts funktioniert." In Kärnten sorgte bei Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) der Umstand für ungläubiges Kopfschütteln, dass in Zeitungs-Inseraten der Bundesregierung für einen falschen Termin geworben wurde. In Kärnten finden die Massentests nämlich bereits von 11. bis 13. Dezember (von 8 bis 18 Uhr) statt, nicht wie in den Inseraten angegeben nur am 12. und 13. Dezember.

Nach Angaben aus dem Büro des Landeshauptmanns fanden sich die falschen Angaben in den Inseraten der türkis-grünen Bundesregierung am Wochenende und dann nochmals am heutigen Mittwoch in der Kärnten-Ausgabe der "Kleinen Zeitung".  Damit erging die Information an die direkt zu den Massentests aufgerufene Kärntner Bevölkerung. In dem Medienunternehmen wurde auf Nachfrage eingeräumt, dass irrtümlich eine falsche Fassung des Inserats publiziert worden sei, daher werde das Inserat in der Donnerstag-Ausgabe der "Kleinen Zeitung" nochmals mit dem richtigen Termin für Kärnten von 11. bis 13. Dezember geschaltet werde.

Verwirrung und Verwunderung um die Inserate herrschte zuvor in Klagenfurt vor allem, weil die Kärntner Spitzenpolitik das Bundeskanzleramt schon vor fünf Tagen auf falsche Inserate der Bundesregierung hingewiesen hat. Nicht nur das: es gab aus dem Kanzleramt sogar eine Rückmeldung dazu. In der Wiener Ausgabe der "Kronen Zeitung" am Feiertag wurde jedenfalls in einem Inserat der Bundesregierung auch der richtige Termin 11. bis 13. Dezember für die Massentests angeführt.

Oberösterreich wird wie Kärnten mit den Massentests ebenfalls schon am Freitag dieser Woche beginnen. In Oberösterreich wird die Bevölkerung dann bis Montag, 14. Dezember getestet. Salzburg testet wie Kärnten von 11. bis 13. Dezember. In Niederösterreich und der Steiermark finden die Massentests am 12./13. Dezember statt, im Burgenland vom 10. bis 15. Dezember. In Wien laufen die Massentests durchgehend noch bis 13. Dezember.

Kanzleramt verweist auf ursprünglichen Terminplan

Im Bundeskanzleramt wurde auf Anfrage der "Wiener Zeitung" zunächst auf eine Stellungnahme gegenüber der Austria Presseagentur verwiesen. Diese stammt allerdings schon vom vergangenen Freitag, nachdem ein Inserat in österreichischen Tageszeitungen erschienen war, in dem der Termin für die Massentests in Kärnten nur für zwei anstatt wie geplant für drei Tage angekündigt war: "Das Land Kärnten hat zu Beginn bekannt gegeben, dass es die Massentests am 12. und 13. Dezember durchführt. Darauf wurden dann die Kampagnenpläne von 'Schau auf mich, schau auf dich' abgestellt", hieß es. In der Zwischenzeit habe Kärnten den Zeitraum geändert. "Der zusätzliche Tag wird in künftigen Inseraten berücksichtigt", hieß es am Freitag.

Zum neuerlich falschen Inserat am Mittwoch in der "Kleinen Zeitung" erklärte man daraufhin im Bundeskanzleram, der Fehler dafür sei bei dem Medium gelegen, denn die neuen Termindaten seien zeitgerecht übermittelt worden. Mittwochnachmittag räumte man in dem Medienhaus den Irrtum mit Bedauern ein. Am Donnerstag sollen die Kärntner mit der nochmaligen Schaltung des Regierungsinserats über den richtigen Termin von 11. bis 13. Dezember informiert werden.

Verschiebung in acht Oberkärntner Gemeinden

Die dramatische Schneesituation führt nun allerdings nicht nur in Osttiroler Gemeinden, sondern auch in Oberkärnten zu Verschiebung der Corona-Massentests in mehreren Gemeinden. Wie der Kärnnter Landespressedienst am Mittwoch mitteilte, werden die Massentests in acht Gemeinden nicht wie geplant von 11. bis 13. Dezember stattfinden, ein neuer Termin stand vorerst nicht fest. Betroffen sind Stall im Mölltal, Kötschach-Mauthen, Winklern, Großkirchheim, Mörtschach, Rangersdorf, Heiligenblut und Lesachtal.