Zum Hauptinhalt springen

Matte Heiterkeit, platter Witz

Von Francesco Campagner

Kommentare

Der Eurovisions-Song-Contest (Samstag, 21 Uhr, ORF 1) kann sich von der in den letzten Jahren immer stärker ausgeprägten Mittelmäßigkeit nicht mehr befreien. Die Möglichkeit, in verschiedenen Sprachen zu singen, sowie die Gefahr, ein Jahr aussetzen zu müssen, hat die wenigen, früher aber doch vorhandenen musikalischen Sonderformen restlos eliminiert. Geblieben ist mehr oder minder platter Mainstream. Dem hat sich auch der ORF hervorragend angepasst: Ö3-Moderator Andi Knoll versuchte für Heiterkeit zu sorgen, was ihm auch gelang - allerdings eher unfreiwillig. Denn im TV klingt der ständige Wechsel zwischen Hochsprache und Dialekt alles andere als "cool". Und über seine peinlichen Witzchen und Verspottungen breiten wir lieber den Mantel des Schweigens.

Erwähnen sollte man allerdings den "Humor", der neuerdings die Teletext-Musik-Mannschaft befallen hat. Im Musikbereich (ab Seite 400) wurden am Samstagabend u. a. folgende Schlagzeilen angeboten: "Zabine im Sommer oben ohne" und "Janet Jackson wurde vertrieben". Wer dann die Meldungen las, erfuhr, dass Zabine im Sommer bei Open-Air-Konzerten auftritt, sowie dass Janet Jackson nicht mehr Nummer 1 in den Billboard-Single-Charts ist. Um es höflich zu formulieren: Pubertätswitze dieser Art werfen ein schiefes Licht auf den sonst so bemühten Teletext. Oder ist das nur die Revanche dafür, dass Zabines Ex-Mitstreiter Hubert von Goisern den ORF kürzlich kritisierte?