Zum Hauptinhalt springen

Merkel erhält Paket mit Sprengstoff

Von WZ Online

Europaarchiv

Im deutschen Kanzleramt in Berlin ist ein an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) adressiertes Paket mit einem Sprengsatz aufgetaucht.


Sicherheitskreise bestätigten, dass in dem Paket tatsächlich Sprengstoff gefunden wurde.

Das Päckchen traf nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa gegen 13.00 Uhr im Kanzleramt ein. Als Absender war das griechische Wirtschaftsministerium angegeben.

Seit Tagen halten vermutlich griechische Autonome mit einer Serie von Briefbomben Athen in Atem, unter den Empfängern soll laut Medien auch die deutsche Botschaft gewesen sein. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) nannte sie als wahrscheinliche Absender.

Die Poststelle im Kanzleramt wurde vom Bundeskriminalamt geschlossen. Merkel war zu dem Zeitpunkt in Belgien. Bei der üblichen Kontrolle der Post sei das Päckchen aufgefallen, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Weil der Verdacht auf Sprengstoff bestanden habe, wurden Experten hinzugezogen. Verletzt wurde niemand.