Zum Hauptinhalt springen

Metro verkauft Praktiker

Von WZ Online

Wirtschaft

Die Baumarktkette Praktiker wird nach Ansicht ihres Chefs Wolfgang Werner noch heuer vom Mutterkonzern Metro verkauft. Der "Welt" (Montag-Ausgabe) sagte Werner: "Die Investoren rennen unserer Muttergesellschaft tatsächlich die Bude ein." Er habe keine Angst vor "Heuschrecken", die sich für das Unternehmen interessierten. Er freue sich stattdessen über deren Interesse.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 18 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Laut Werner geht es darum, zusätzliche finanzielle Möglichkeiten für die Expansion zu bekommen. Praktiker wolle den Auslandsanteil am Umsatz so schnell wie möglich von 24 auf 40 Prozent erhöhen und sehe dafür im Metro-Verbund wenig Chancen. Wachstumschancen gebe es vor allem in Osteuropa.

Praktiker hatte mit seinen 20-Prozent-Rabatt-Aktionen den Preiswettbewerb in der deutschen Baumarktbranche deutlich angeheizt, sich damit aber zurück in die Gewinnzone gebracht. "Die Konsolidierung in der Branche wird kommen", sagte Weber, "wir haben es mit einem Flächenwahnsinn zu tun. Es gibt viel zu viele Baumärkte." Praktiker beschäftigt 21.000 Mitarbeiter und erzielte 2004 einen Umsatz von drei Milliarden Euro.