Zum Hauptinhalt springen

Michel, Louis

Von Martyna Czarnowska

Europaarchiv

Ein Datum für das Treffen ist noch nicht fix. Doch die Einladung von Louis Michel hat der designierte Präsident der Weltbank, Paul Wolfowitz, bereits angenommen. Immerhin haben EU und Weltbank eine "strategische Partnerschaft", betont der für Entwicklungs- und humanitäre Hilfe zuständige Kommissar.


Louis Michel möchte die "Vision der Weltbank" kennen lernen. Immerhin spiele diese eine große Rolle - vor allem für die EU, den weltweit größten Geber von Entwicklungshilfe. Diese "enorme Aufgabe" könne die internationale Gemeinschaft nur gemeinsam erfüllen.

Dass die Union selber auf Hilfe angewiesen ist, zeigte sich nicht zuletzt nach der Flutkatastrophe in Südostasien. Sie kann zwar Geld für die Hilfsorganisationen organisieren und Einsätze der Mitgliedstaaten koordinieren. Doch sie hat keine Flugzeuge, keine Wasseraufbereitungsanlagen und keine ExpertInnen für Katastrophenfälle. Gegenüber Vorschlägen zur Schaffung eines EU-eigenen Korps für die Katastrophenhilfe zeigte sich Michel jedoch skeptisch. Neuen Strukturen sei der Ausbau des bisherigen Systems vorzuziehen.

"Es ist nicht das Unmögliche, das Grund zur Verzweiflung gibt, sondern das Scheitern am Möglichen", gibt der für Entwicklungshilfe zuständige Kommissar als Motto auf seiner Homepage an. Und ruft zu einer Linderung der Armut auf. Wenn die Regierungen der EU-Staaten mehr Geld für diesen Zweck zur Verfügung stellen, würde dies auch den weltweiten Einfluss der Europäischen Union stärken. Die EU-Ausgaben für die Entwicklungshilfe sollten von derzeit 0,35 Prozent des Bruttonationalprodukts auf 0,51 Prozent bis zum Jahr 2010 steigen, fordert Michel.

In Österreich machte der ehemalige belgische Außenminister und stellvertretende Ministerpräsident nach Bildung der ÖVP-FPÖ-Koalition vor fünf Jahren von sich reden, als er dafür plädierte, in dem Land nicht mehr Ski zu fahren. Diese Äußerung nahm er später allerdings zurück. Der 57-jährige liberale Wallone war seit 1978 Mitglied des Parlaments; als Literaturprofessor spricht er fließend Deutsch, Englisch und Niederländisch. Louis Michel ist verheiratet und Vater zweier Kinder.