Zum Hauptinhalt springen

Mit Computerführerschein die Karriere beschleunigen

Von Petra Medek

Wirtschaft

Zunehmender Beliebtheit erfreut sich der Europäische Computerführerschein (ECDL) - wohl nicht zuletzt deshalb, weil die Kosten steuerlich absetzbar und die Zertifikate international anerkannt sind. Vor wenigen Wochen wurde in Österreich bereits die 20.000ste "Lenkerberechtigung" dieser Art ausgestellt.


In sieben Modulen, die unabhängig voneinander absolviert werden können, werden die grundlegenden Kenntnisse für den Umgang mit dem Computer vermittelt. Dass der ECDL unabhängig von Softwareanbietern ist, garantiert die Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG). Da der ECDL mit Basisbegriffen beginnt, ist er auch für alle geeignet, die noch keine Vorkenntnisse haben, erzählt Rupert Lemmel-Seedorf von der OCG im Gespräch mit der "Wiener Zeitung".

Die sieben Teilprüfungen können österreichweit in rund 200 autorisierten Testcentern abgelegt werden, welche auch Schulungen dafür anbieten. Verpflichtend sind diese allerdings nicht, wer es vorzieht, kann sich auch selbstständig auf die Tests vorbereiten. Offizielle Unterlagen gibt es zwar nicht, die OCG empfiehlt jedoch eine Reihe von Lehrbehelfen. Auch die Zeit zwischen den Prüfungen ist frei einteilbar, zwischen der ersten und der letzten sollen aber nicht mehr als 3 Jahre vergehen. Wer den Computerführerschein ansteuert, bekommt eine Skillscard, die sich mit einmalig 590 Schilling zu Buche schlägt. Auf dieser werden dann die sieben Teilprüfungen vermerkt, für die jeweils 300 Schilling zu berappen sind. Insgesamt also ein finanzieller Aufwand von 2.690 Schilling, der durch die steuerliche Absetzbarkeit aber geschmälert werden kann. Spezielle ECDL-Angebote gibt es für Schüler sowie für Wehrdienstleistende.

Ins Leben gerufen wurde der Computerführerschein in Finnland. Dort haben Vertreter der Wirtschaft in Kooperation mit der finnischen Computergesellschaft im Jahr 1994 die siebenteilige Struktur erarbeitet. In Österreich wird die European Computer Driving Licence seit Herbst 1997 angeboten. Mittlerweile kann der Computerführerschein in insgesamt 24 europäischen Staaten erworben werden. Auch eine internationale Variante (ICDL) wird bereits aufgebaut, an der die USA, Hong Kong und Argentinien beteiligt sind, wie Lemmel-Seedorf berichtet.

Weitere Informationen unter: www.ecdl.at, E-Mail an: info@ecdl.at oder telefonisch bei der Österreichischen Computergesellschaft: 01/512 02 35