Zum Hauptinhalt springen

"Monopoly" nun auch im EU-Format

Von Petra Medek

Wirtschaft

Spätestens jetzt stellen auch Spielefreaks ihren "Zahlungsverkehr" auf Euro um: "Monopoly", nach Angaben des Spielwaren-Konzerns Hasbro das erfolgreichste Brettspiel aller Zeiten, ist nun auch als | "Euro-Sonderausgabe" zu haben.


Doch nicht nur die Währung des Spieleklassikers ist in der Sonder-Edition EU-konform: Zeitgemäß handeln die Spieler mit europäischen Hauptstädten, wie Hasbro in einer Aussendung weiter mitteilte.

Die Bahnhöfe wurden in der Euro-Ausgabe durch die Flughäfen Heathrow, Charles de Gaulle, Schipol und Rhein-Main-Frankfurt ersetzt. Und anstelle von Wasser- oder Elektrizitätswerk kann man als "Euro-

Monopoly"-Spieler nun das Europäische Parlament und den Europäischen Gerichtshof erwerben. Als Spielfiguren kommen dabei der Eiffelturm, das Brandenburger Tor oder der Brüsseler Manneken Pis zum

Einsatz. Der Aufbau des Spielbretts blieb aber unverändert.

1935 brachte der amerikanische Verlag Parker die erste Ausgabe von "Monopoly" heraus. In über 60 Jahren wurden mehr als 125 Millionen Exemplare in 25 Sprachen verkauft, darunter zahlreiche Sonder-

und Jubiläumsausgaben.

"Monopoly"-Meisterschaft im Herbst in Österreich

Im Rahmen einer Monoply-Meisterschaft kann man sein Können im Herbst unter Beweis stellen: Nach Vorausscheidungen in allen Bundesländern ab 1. Oktober findet am 29. Oktober das Finale in Baden bei

Wien statt. Dem Sieger winkt ein Preisgeld von 1.000 Euro.

Wer an dem Wettbewerb Interesse hat, kann unter der Wiener Telefonnummer 37-911-139 kostenloses Informationsmaterial anfordern. Im Internet ab Mitte August: www.Monopoly.at