Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten-Revue

Von Sabine Ertl

Kommentare

Von der angenehmen Erscheinung Danielle Speras und dem burschikosen Charme eines Tarek Leitner abgesehen, um den mitunter humorvollen Gerald Gross nicht zu vergessen, schalte ich in letzter Zeit immer öfter an der "ZiB 1" vorbei. Ich gehe also dem ORF fremd. Nachrichten werden auch anderswo verkündet.

Ein gestandener Konkurrent heißt "arte-Info" und bietet um 19.45 Uhr alles Wissenswerte von den Brennpunkten rund um den Globus. Die Moderatoren geben sich charmant und professionell zugleich. Das Team, rund um Jürgen Biehle, dessen stahlblaue Augen mich anfangs etwas irritierten, ist mir recht schnell ans Herz gewachsen. Jeder einzelne Ansager bringt im Vergleich zu den eingesessenen ORF-Profis etwas Erfrischendes, Weltoffenes mit. Man hat einfach das Gefühl, dass sich arte, der wachsenden Informationslawine trotzend, alleine schon bei der Themenauswahl den Blick über den Suppentellerrand hinaus bewahrt hat. Marke: hochwertig, professionell, europäisch.

Schließlich genieße ich zwischendurch gerne die "No Comment"-Beiträge des europäischen Nachrichtensenders EuroNews. Dort wird nämlich im Senderhythmus von einer halben Stunde mit Information als "Rohstoff" gehandelt. Es werden nur ein paar Minuten lang Videobotschaften mit politischer Brisanz gezeigt. Ohne Kommentar, es zählt nur die Kraft der Bilder. Fazit: Urlaub vom Nachrichteneinerlei ist gut für die Seele.