Zum Hauptinhalt springen

Nächstes Jahr wird alles besser

Von Petra Tempfer

Kommentare

Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 15 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Bereits seit 17 Jahren bastelt Gerda Rogers in den Ö3-"Sternstunden" sonntags von 22 Uhr bis Mitternacht aus den Sternzeichen, Hinweisen und Fragen der Anrufer deren Horoskop. Dabei bedient sich die Astrologin zwar zeitweise simpler Sprichwörter: Wie etwa diesen Sonntag, als sie die Frage einer Anruferin, ob sie ihren zweifach geschiedenen Liebhaber heiraten soll, mit "Ja, denn aller guten Dinge sind drei" beantwortete. Oder trifft voll daneben - etwa als sie einem frisch Verliebten prophezeite, "ich sehe, dass ihre Freundin Freiraum braucht." Woraufhin dieser meinte: "Überhaupt nicht, sie will schnell heiraten und Familie." Aber ob nun von Sternen beflügelt oder nicht - Rogers ist sympathischerweise darauf bedacht, ihre Frage- und Antwortspiele optimistisch zu beenden: "Wenn dieses Jahr auch nicht so rosig aussieht, im nächsten gehts bergauf."