Zum Hauptinhalt springen

Nachtaktiv mit Patrick Swayze

Von Ina Weber

Kommentare

Der Kultursender 3sat ließ Dienstagabend kurz nach Mitternacht Teenie-Star Patrick Swayze wieder auferstehen. Der Schauspieler war im Jahr 2009 nach langem Leiden - er hatte Bauchspeicheldrüsenkrebs - im Alter von nur 57 Jahren gestorben. Das im Jahr 1992 aufgezeichnete Interview zeigte Swayze jung, in der Mitte seines Lebens, voll Tatendrang, Träumen und Hoffnungen. Seinem Land warf er Scheinheiligkeit vor. Die US-amerikanischen Bürger würden die Augen vor dem Elend der Welt verschließen. Jeder würde nur Besitztümer und Geld anhäufen wollen, während die Entwicklungsländer ausgebeutet würden.


Er selbst hat stets versucht, ein integres Leben zu führen. Zahlreiche Film-Angebote der großen Produktionsfirmen hat er in den Wind geschlagen, um ein seriöser Schauspieler zu werden. Er hat Filme gemacht, zu denen er stand, wenngleich sie nicht besonders erfolgreich waren. Jenseits von "Dirty Dancing", "Fackeln im Sturm" und "Gefährliche Brandung" - also für viele unter der Wahrnehmungsschwelle - hat Swayze Filme gemacht, die ihn zutiefst berührt haben, wie die "Stadt der Freude" über die Armut in Kalkutta in Indien. "Diese Menschen haben nichts und dennoch bemitleiden sie uns, weil wir viel besitzen, aber dennoch nicht glücklich sind", so Swayze. Endlich Vater zu werden, betonte er mehrmals als Wunsch. Dieser blieb ihm jedoch Zeit seines Lebens verwehrt. Die Zigarette dämpfte er schnell aus, als das Interview begann. "Wegen den Kindern", wie er sagt. Swayze sprach in seinem Interview, 17 Jahre vor seinem Tod, Themen an, die zum Nachdenken anregten. Die Vergänglichkeit des Lebens klang wehmütig mit. Das Fernsehen vergisst nicht - in diesem Fall im positiven Sinne.