Zum Hauptinhalt springen

Nackt und hirnverbrannt

Von Ina Weber

Kommentare

Das wenige bisschen, dass man bei dieser Hitze noch im Kopf hat, geht nach einem Fernsehabend vollständig baden. Dienstag Abend hatte der Zuseher die Qual der Wahl: Nacktes oder Hirnverbranntes. Beides tummelte sich abwechselnd auf mehr als 30 Kanälen.


ORF1 fackelte da gar nicht lang herum und zeigte gleich ein ganzes Nudisten-Dorf mit dem Spielfilm "Barfuß bis zum Hals". Ob schlaff, straff, runzelig - die Allerwertesten waren im Bilde. Die Entblößung wurde zur natürlichsten Sache der Welt erklärt, egal welches Alter oder Erscheinungsbild man/frau hat.

Mehr zu sehen als gewollt gab es auch auf S-RTL. Die Talk-Masterin "Vera" Int-Veen wählte zwar eine kleinere Gruppe an fast Nackten aus. Die Kandidaten brachten jedoch jeder für sich um die 200 Kilogramm auf die Waage und machten sich in Badehose, Bikini oder Badeanzug vor der Kamera breit. "Das große Abnehmen" heißt die neue Doku-Reihe, in der Vera ihren Kandidaten hilft, sich besser zur Schau zu stellen. Selbst Arte half diesmal über so viel Entblößung nicht hinweg. Dort hieß es "Zweite Halbzeit - Sex im Alter".

Wer genug vom Nudistentum hatte, konnte sich der zweiten oben genannten Kategorie zuwenden. Auf Vox sagte die 23-jährige Daniela "goodbye Deutschland" und wanderte nach Spanien aus. Freudig erzählt sie, dass sie es gerade geschafft hat, alleine mit dem Auto zu fahren, ohne dass sie oder jemand anderer zu Schaden gekommen ist, und dass es ihr gerade gelungen ist, in einer Gärtnerei "Erde!" zu kaufen! Und dass, obwohl ihr doch vorhin ihre Tasche samt ihrem Chanel Lipgloss gestohlen wurde! Bei so viel Input bleibt dem Zuseher nur ein überhitztes Schlafzimmer, wo er von Gelsen umschwirrt, regungslos liegen bleibt: nackt und hirnverbrannt.