Zum Hauptinhalt springen

Neckermann geht in den Sommer 2001

Von Brigitte Suchan

Wirtschaft

Mit einem Rückblick auf eine turbulente, aber letzen Endes zufriedenstellende Saison präsentierte Neckermann-Vorstandsprecher Franz Tobisch gestern das Neckermann Österreich-Programm für den Sommer 2001. Im Zeitraum November 1999 bis Oktober 2000 konnte Neckermann Österreich 401.774 Gäste (plus 7,1%) verzeichnen und einen Umsatz von 3,41 Mrd. Schilling (plus 3,6%) erzielen. Mit einer erweiterten Produktpalette will man den speziellen Reisebedürfnissen der Österreicher noch mehr entgegenkommen. In mehreren Destinationen - wie etwa den Hauptreisezielen Spanien und Griechenland - wurden vermehrt kleinere, landesspezifische Hotels und Rundreisenprogramme in das Angebot aufgenommen. 2001 will der Reiseveranstalter "im gut einstelligen Bereich" wachsen. Für Silvester seien noch Restplätze verfügbar.

Die "Neckermann-Babys", sprich: das Türkeiprogramm, das Eigene-Anreise-Angebot und die Städtereisen, gehen ins zweite Jahr und haben sich allesamt gut entwickelt. Als neuer Carrier wird die Lufthansa-Tochter Condor vier Destinationen im Programm 2001 anfliegen, da die AUA zu wenig Flüge für Fernreisen zur Verfügung gestellt habe. 60% des Programms werden nach wie vor über die AUA abgewickelt. Die Preise sind im Vergleich zum Vorjahr wegen der hohen Treibstoffpreise und des Dollarkurses um etwa 5% angestiegen.