Zum Hauptinhalt springen

Neckermann setzt auf Ausweitung des Angebotes

Von Petra Medek

Wirtschaft

Nach einem bisher "schwierigen, schwer einschätzbaren Jahr" will der Reiseveranstalter Neckermann Österreich diesen Winter mit einer Ausweitung des Angebotes und Qualitätsverbesserungen am heimischen Pauschalreisemarkt punkten.


Vor allem bei Fernreisen wurde auf 24 Zielgebiete aufgestockt, sagte der Vorstandschef von Neckermann Österreich, Franz Tobisch, gestern bei der Präsentation der fünf Winterkataloge. Neu im Angebot sind unter anderem Venezuela und die kleinen Antillen. Im Katalog "Flugreisen" finden sich nun auch Israel und Jordanien. Bei jenen Destinationen, die mit dem eigenen Auto bereist werden, gibt es erstmals auch Angebote für Singles mit Kind.

Bedingt durch "spontane ständige Wechsel des Konsumverhaltens" liege für das heurige Jahr noch kein Ergebnis vor. Bei den Teilnehmerzahlen sei ein hoher Zuwachs im einstelligen Bereich zu erwarten, der Umsatz könne mit dem Plus jedoch nicht mithalten. Jedenfalls sei für das Gesamtjahr ein "fettes schwarzes Ergebnis zu erwarten", so Tobisch.

Die Preise sollen trotz Anziehen des Dollars und Verteuerung des Kerosin etwa auf Vorjahresniveau gehalten werden. Spürbar teurer werden jedoch Reisen nach Ägypten sowie auf die Malediven (jeweils plus 6% bis 8%), deutlich billiger urlaubt man diesen Winter in die Vereinigten Arabischen Emirate (minus 7%).