Zum Hauptinhalt springen

Neue Staatssekretärin Verena Remler

Von WZ Online

Politik

Die Tirolerin Verena Remler (37) übernimmt die Familien- und Jugendagenden im Wirtschaftsministerium. Sie war bisher Leiterin des Lienzer Sozialdienstes und soll als Praktikerin ein "klares Signal Richtung Zukunft" sein, erklärte ÖVP-Obmann und Vizekanzler Josef Pröll.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 13 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Die Ernennung der dem Arbeitnehmerbund ÖAAB zugehörigen Remler soll vom Bundesparteivorstand per Umlaufbeschluss erfolgen.

Remler, geboren am 26. November 1972, ist nach ÖVP-Angaben verheiratete Mutter einer achtjährigen Tochter. Seit 2007 ist die studierte Juristin Geschäftsführerin des Gesundheits- und Sozialdiensts Lienz und überdies in der Gemeindepolitik aktiv. Davor war sie in Tourismusverbänden tätig gewesen.

"Sie ist meine Wahl für die Nachfolge im Familienstaatssekretariat, weil ich davon überzeugt bin, dass jemand aus dem praktischen Feld der Sozial- und Familienarbeit, die besten Voraussetzung mitbringt, um die ÖVP-Familienpolitik in den nächsten Jahren aktiv mitzugestalten", erklärte Pröll. Als Leiterin eines Sozialdienstes kenne sie "die Lebenswelt und Realitäten der Familien aus nächster Nähe und ihrer täglichen praktischen Arbeit".