Zum Hauptinhalt springen

Neues Spiel, neues Glück

Von Gerd A. Kurath

Wirtschaft

Die Geschäftsführung der österreichischen Sportwetten Gesellschaft stellte gestern in einer Pressekonferenz ihr neues Sportwettenprodukt "tipp3" vor. Diese Fußballwette wird in mehr als 4.000 Annahmestellen erhältlich sein.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 22 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Im Frühjahr 2000 gründeten die Casinos Austria AG und die Österreichische Lotterien Ges.m.b.H. mit Medienpartnern (Mediaprint und Bundesländerverlage Beteiligungsges.m.b.H.) die Österreichische Sportwetten Gesellschaft. Diese bringt ab 24. August die neue Sportwette "tipp3" auf den Markt. Dem internationalen Trend folgend, wachse der Markt für Sportwetten rasant, sagte Friedrich Stickler von der Sportwetten Ges.m.b.H.

Die gesetzlichen Grundlagen für Sportwetten sind europaweit sehr unterschiedlich. Hierzulande werden die Lizenzen für Sportwetten auf der Grundlage landesgesetzlicher Bestimmungen vorgegeben, was zu Verhandlungen mit den einzelnen Bundesländern führte.

Die Umsatzerwartung für das restliche Jahr 2001 liegt bei 250 Mill. Schilling. Für das Geschäftsjahr 2002 wird ein Umsatz von 800 Mill. Schilling angepeilt. Rund ein Viertel des Marktes soll abgedeckt werden. Der Wetteinsatz für das Fixquotenspiel "tipp3" ist mit Beträgen zwischen 30 und 5.000 Schilling festgelegt.

Die Sportwetten Gesellschaft setzt mit den Österreichischen Lotterien beim Vertrieb auf einen bewährten Partner. So stehen dem Konsumenten mit einem Schlag über 4.000 Annahmestellen zur Verfügung.