Zum Hauptinhalt springen

Niederlande: "Nee" zur EU-Verfassung?

Von WZ Online

Europaarchiv

In den Niederlanden hat am Mittwochmorgen die Volksabstimmung über die Europäische Verfassung begonnen. Drei Tage nach dem Nein der Franzosen wäre auch diesmal ein Ja eine Überraschung: In Umfragen hatten sich zuletzt bis zu 60 Prozent gegen den Verfassungsvertrag ausgesprochen.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 19 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Es ist das erste Mal, dass die Niederländer über einen EU-Vertrag per Referendum entscheiden. Rund 12,7 Millionen Stimmberechtigte sind dazu aufgerufen. Die Wahllokale sind von 7.30 bis 21.00 Uhr geöffnet.

Neun EU-Staaten - acht durch ihre Parlamente - haben die Verfassung bereits ratifiziert, darunter auch Österreich. Damit sie in Kraft treten kann, muss sie von allen 25 EU-Staaten bestätigt werden. Der Ratifizierungsprozess soll auch bei einem Nein der Niederländer zunächst fortgesetzt werden. Die EU-Staats- und Regierungschefs wollen auf ihrem nächsten Gipfel am 16. und 17. Juni in Brüssel dann über das weitere Vorgehen beraten.