Zum Hauptinhalt springen

Prognose für Ölverbrauch angehoben

Von WZ Online

Wirtschaft

In Erwartung einer langsamen Erholung der Weltwirtschaft hat die US-Energiebehörde EIA (Energy Information Administration) erneut die Prognose für den globalen Ölverbrauch angehoben. Insbesondere in Asien sei das Wachstum stärker als erwartet, teilte die EIA in ihrem Monatsbericht mit.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 14 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Daher dürfte der weltweite Verbrauch 2009 auf 83,85 Millionen Barrel pro Tag (bpd) steigen, 170.000 bpd mehr als bisher geschätzt. Im kommenden Jahr werde der Verbrauch 84,79 Millionen bpd erreichen, 380.000 bpd mehr als den bisher erwarteten Wert.

Die Hoffnung auf ein Ende der Wirtschaftskrise hat den Ölpreis von 33 Dollar je Barrel (1 Barrel = 159 Liter) im Dezember auf über 70 Dollar (49,9 Euro) im vergangenen Monat steigen lassen. Am Dienstag lang der Preis für ein Barrel US-Leichtöl um mehr als einen Dollar tiefer bei 62,51 Dollar. Sorgen um die Konjunktur hatten den Preis gedrückt.

Der Interessenverband der Öl- und Gasindustrie API (American Petroleum Institute) teilte am Dienstagabend mit, die Öllagerbestände der USA seien in der Woche bis zum 3. Juli weniger stark gefallen als erwartet. Für Rohöl seien sie um 1,4 Millionen Barrel zurückgegangen. Experten hatten mit 2,4 Millionen Barrel erwartet.

(APA)