Zum Hauptinhalt springen

Steuer-Depot für Erben

Von Petra Medek

Wirtschaft

Wer dafür sorgen will, dass seine Erben die anfallende Erbschaftssteuer tatsächlich bezahlen können, soll die notwendige Summe in Zukunft bei seinem Notar hinterlegen können.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 23 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Die zur Tilgung der Steuer vorgesehenen Mittel werden dann bis zum Todesfall in der Notartreuhandbank vom Notar verzinst hinterlegt. Diese Steuer-Depots sollen noch heuer angeboten werden, es fehle jedoch noch die Zusicherung der Steuerfreiheit durch das Finanzamt, erklärt Georg Weißmann, Präsident der Österreichischen Notariatskammer.

Eine andere Sorge vor allem älterer Menschen sei die Hinterlegung eines Testaments: Die Kosten dafür würden oft zu hoch eingeschätzt und liegen tatsächlich bei 2.000 bis 5.000 Schilling, so Weißmann im Gespräch mit der "Wiener Zeitung". Über diese und weitere Themen informiert die Notariatskammer auf der "Senior aktuell".