Zum Hauptinhalt springen

Strom-Pools buhlen um Kunden

Von Sissi Eigruber

Wirtschaft

Der Verbund hat den Zuschlag für die Stromlieferung an die best connect Ampere Strompool GmbH erhalten, das gab Miha Kampus, der Geschäftsführer der Ampere Strompool GmbH gestern vor Journalisten bekannt. Der Verbund hat sich damit einen weiteren Strom-Pool als Abnehmer gesichert und ist seinem Ziel, "der größte Anbieter und Versorger im Business-Kunden-Segment" zu werden, näher gerückt.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 22 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Zu den weitern Strompools, die vom Verbund beliefert werden, gehören unter anderem der Wirtschaftskammer Niederösterreich Strompool und der Agrarstrompool (über die Tochtergesellschaft Raiffeisen Ware Wasserkraft).

Der best connect Ampere Strompool wurde gemeinsam von der Wirtschaftskammer Kärnten, der Ampere AG aus Berlin (ein Energie-Broker im deutschen Strommarkt) und der privaten Gesellschaft Gasser & Partner mit dem Ziel gegründet, Klein- und Mittelbetriebe (KMU) in ganz Österreich günstige Konditionen beim Strombezug nach der Stromliberalisierung ab 1. Oktober 2001 zu verschaffen. Seit Mai 2001 ist auch die Wirtschaftskammer Oberösterreich mit im Boot, und bis Ende des Jahres werden weitere Kooperationen mit den übrigen Bundesländern angestrebt. Die Kostensenkung werde durch Bündelung der Nachfrage von vielen tausend Wirtschaftskammermitgliedern erreicht, so Kampus. best connect Ampere verhandle mit dem Stromlieferanten Tarife aus und schließe für die Mitglieder entsprechende Stromlieferverträge ab. Der Kostenbeitrag der Mitglieder werde mit 25% der Kostenersparnis berechnet, die sich aus der Differenz zwischen dem Preis des bestehenden lokalen Stromanbieters und jenem von best connect Ampere ergibt. Der Verbund sei in einem Ausschreibungsverfahren als zuverlässigster Bestpreisanbieter ermittelt worden, so Kampus.

Anders sieht das die Energie AG Oberösterreich (EAG): best connect habe "in irreführenden und sittenwidrigen Werbemaßnahmen Geschäfts- und Gewerbekunden mit absolut unrealistischen Einsparungsversprechen" gelockt, die EAG werde eine Unterlassungsklage einbringen. best connect wirbt mit der Aussage, dass die Mitglieder des Strompools "bis zu 30% und mehr sparen können". Der Geschäftsführer der Verbund Stromvertriebsgesellschaft, Christian Kern, meinte zu den Vorwürfen der EAG auf Anfrage der "Wiener Zeitung": "Das müssen sich best connect Ampere und die EAG ausmachen."

Bisher verfügt der best connect Strompool über knapp 4.000 Mitglieder in Kärnten, der Steiermark, dem Burgenland und Oberösterreich - bis Ende des Jahres sollen es laut Kampus mindestens 8.000 Kunden sein.