Zum Hauptinhalt springen

Und sie sind doch da!

Von Edwin Baumgartner

Kommentare
"Wiener Zeitung"-Klassikexperte Edwin Baumgartner.

Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 1 Jahr in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Na bitte, Ihr Skeptiker! Stumm, was? Jetzt spricht die Wissenschaft! Eure Lieblingsdisziplin, nicht wahr? Evolution, Pandemie, Corona-Impfung, Reptiloide-gibt-es-nicht usw. Und was sagt die Wissenschaft? - Dass sie da sind!

Laut "Spiegel" haben 37 Prozent der Teilnehmer an einer Umfrage unter Wissenschaftern in den USA die Bedeutung weiterer Forschungen auf dem Gebiet von UAPs ("unidentified aerial phenomena", wie das jetzt genannt wird) als "sehr oder absolut wichtig" eingestuft, und 64 Prozent der befragten Wissenschafter hielten es für sehr oder absolut wichtig, dass sich die Wissenschaft an der Forschung zu UAPs beteiligt.

Na, was sagen die Damen und Herren Skeptiker jetzt?

Ah ja, das musste ja kommen: Nur vier Prozent der Befragten haben sich überhaupt geäußert.

Ja, und?

Wie viele Wissenschafter gibt’s, die sagen, Nessie existiert? Gar keiner. Richtig. Und doch ist Nessie da, wie hunderte Augenzeugen dokumentieren. Angesichts dessen sind vier Prozent Wissenschafter, die sich für UFO-Forschung einsetzen, ganz schön viel, nicht wahr, Ihr Damen und Herren Skeptiker?

Da steht Euch der Mund offen. All die schöne Skepsis verraucht.

Und so bröckelt die ganze schöne Fehlkonstruktion des Skeptizismus ab. Zuerst wird jetzt einmal geklärt, woher die UFOs kommen und welche Regierungen von Außerirdischen unterwandert sind. Und dann gehen wir die Lüge von der Kugelgestalt der Erde an. Wissenschaftlich fundiert, versteht sich.