Zum Hauptinhalt springen

VOR: Unzumutbare Einschränkung der Fahrkarten-Nutzung

Von Walter Kühner

Leserforum

Abbau der Entwerter außerhalb Wiens verursacht Probleme.|Bestimmte Fahrkarten bei der Fahrt nach Wien nicht mehr nutzbar.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 7 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Die Problematik kommt nur bei Benützung der Bahn (ÖBB, Raaberbahn) zum Tragen. Denn in den nach Wien hinein fahrenden regionalen Buslinien und auch in der Badner Bahn bleiben die Entwerter erhalten.

Seniorenfahrschein für Wien

Von der Problematik betroffen sind Senioren ohne Vorteilscard Senior, die mit dem Wiener Seniorenfahrschein unterwegs sind, und zwar sowohl Wiener Senioren bei der Rückfahrt nach Wien als auch Nicht-Wiener Senioren bei der Hinfahrt nach Wien. Da es den Seniorenfahrschein nicht als Einzelfahrschein gibt, sondern nur als 2-Fahrten-Fahrschein, muss er vor Fahrtantritt entwertet werden.

Senioren mit Vorteilscard Senior können ein durchgehendes VOR-Senioren-Kombiticket Außenbereich + Kernzone (z.B. von Baden nach Wien) lösen, wobei für die Kernzone der ermäßigte Seniorenpreis verrechnet wird. (Für die Inanspruchnahme der Seniorenermäßigung in der Kernzone reicht das Erreichen der aktuellen Senioren-Altersgrenze, während für Strecken außerhalb die Vorteilscard Senior Voraussetzung ist.)

Kundenvergrämung statt Kundenservice

VOR und Wiener Linien wollen das Problem nicht recht wahrhaben und haben bisher wegen angeblich geringer Nachfrage nach Senioren-Fahrscheinen abwehrend reagiert. Dabei gäbe es eine einfache Lösung zur Beseitigung des Problems: Man müsste nur einen Senioren-Einzelfahrschein für Wien zum sofortigen Fahrtantritt an ÖBB-Fahrkartenautomaten in der Region verfügbar machen.

Der Seniorenbund bezeichnete die derzeitige Situation in einer Presseaussendung treffend als "Schildbürgerstreich" und fordert vom VOR eine Nachbesserung.

8-Tage-Klimakarte
Für Bewohner Wiens stellt sich das Problem normalerweise nicht (bei Hin- und Rückfahrt am selben Tag), weil Entwertung in Wien weiterhin möglich ist und ein entwerteter Streifen eben eine Tageskarte für Wien ist und somit bei der Rückfahrt nach Wien keine Entwertung mehr notwendig ist.

Anders verhält es sich für im Außenbereich ("Region") Wohnende, die mit der Bahn nach Wien fahren. Aber da hängt es davon ab, nach welchem Tarif -Verbundtarif oder ÖBB-Tarif- sie unterwegs sind: Wer eine Vorteilscard Classic/Jugend/Family hat, erhält ein ÖBB-Ticket, das immer bis zu jeder Bahnstation in Wien gilt. Somit braucht die 8-Tage-Klimakarte erst beim Umstieg auf die Wiener Linien in Wien markiert zu werden.

Wer hingegen zum Vollpreis fährt, erhält ein VOR-Ticket. Beim Kauf einer Fahrkarte bis zur Kernzonengrenze müsste ein Streifen der 8-Tage-Klimakarte entwertet werden, was aber nicht möglich ist. Die Alternative ist eine VOR-Tageskarte inkl. Kernzone, deren Preisanteil für die Kernzone allerdings mit 5,50 € etwas teurer ist als ein Streifen der 8-Tage-Klimakarte (4,80 €). Bei einer VOR-Tageskarte zum Seniorentarif (mit Vorteilscard Senior) entspricht er genau dem Preis eines Streifens der 8-Tage-Klimakarte.

Pendler mit Zeitkarten bis Kernzonengrenze extrem benachteiligt

Am schlechtesten dran sind paradoxerweise Nicht-Wiener Pendler mit Zeitkarten, deren Strecke bis zur Kernzonengrenze reicht: Sie zahlen in jedem Fall mehr als 5,50 €, egal welche Variante sie für die Kernzone wählen (1 Einzelfahrschein + 1 Streifen Klimakarte; 3 Einzelfahrscheine) oder auch ein VOR-Tagesticket für die kürzestmögliche Teilstrecke Region + Kernzone). Nur wenn sie an der Kernzonengrenze aussteigen (sofern der Zug dort überhaupt hält) und mit dem nächsten die Fahrt fortsetzen, können sie die 8-Tage-Klimakarte nützen.

Mit dieser absurden Situation sind gar nicht so wenige beim Umstieg vom alten auf den neuen Tarif konfrontiert, wenn sie einmal in die Kernzone hineinfahren wollen: Zum Wegfall des Überlappungsbereichs nach Wien hinein kommt noch eine Extra-Verteuerung der Fahrt nach Wien hinzu: Fairness à la VOR. Das trifft z.B. all jene, die mit einer Jahreskarte zwischen Baden und Wien Liesing pendeln. Bei Fahrten nach Wien mit der Badner Bahn klappt alles problemlos wie bisher.

Das neue VOR-Tarifsystem hat eine Ungleichstellung bezüglich der Nutzbarkeit von Fahrausweisen geschaffen und das in mehrfacher Hinsicht: einerseits hinsichtlich Wohnort (Wien vs. Region), andererseits hinsichtlich Verkehrsmittel (Bahn vs. andere) und zudem hinsichtlich Tarif (VOR-Tarif vs. ÖBB-Tarif).