Zum Hauptinhalt springen

Voves holt für SPÖ viertes Land

Von Brigitte Pechar

Politik

Drei Landtagswahlsiege verzeichnete die SPÖ 2005. | Niessl holte nach 17 Jahren Absolute im Burgenland. | Graz/Eisenstadt. 2005 war für die SPÖ ein gutes Jahr. Am 2. Oktober wurde mit der Steiermark nach Salzburg 2004 das zweite Bundesland von der ÖVP erobert: Der neue Landeshauptmann heißt Franz Voves. Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl holte für die SPÖ nach 18 Jahren die absolute Mehrheit zurück und in Wien (Seite 12) baute Michael Häupl die absolute Mandatsmehrheit weiter aus.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 18 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Die bisherige steirische VP-Landeshauptfrau Waltraud Klasnic, die noch 2000 einen fulminanten Erfolg eingefahren hatte, musste im Wahlkampf mit mehreren Unwägbarkeiten zurecht kommen. Zunächst bescherte ihr der Landesrechnungshof mit seinem Prüfbericht zu Schloss und Tierpark Herberstein Unbill: Dem Land wurde mangelnde Kontrolle bei der Subventionsvergabe vorgeworfen.

Zum großen Stolperstein wurde für Klasnic aber die Kandidatur von Ex-VP-Landesrat Gerhard Hirschmann. Im Zuge von Hirschmanns Ablöse als EStAG-Vorstand sollen von der ÖVP Gelder an diesen geflossen sein. Der ÖVP gelang es durch die ständigen Diskussionen nicht mehr, ihre Erfolge in der Wirtschaftspolitik zu vermitteln. Hinzu kam die Kandidatur der KPÖ mit dem populären Grazer Stadtrat Ernst Kaltenegger. Der Wahltag besiegelte Klasnics Schicksal, sie erklärte noch am Wahlabend ihren Rückzug aus der Landesregierung.

Die SPÖ entschied - auch dank eines professionellen Wahlkampfes - das Rennen eindeutig für sich. Der klare Wahlsierger hieß Voves. Die KPÖ schaffte Rang drei - und damit den Einzug in die Landesregierung.

Schaunig neue SP-Chefin in Kärnten

Die Weichen neu gestellt hat die SPÖ in diesem Jahr auch in Kärnten, wo am 29. Oktober Soziallandesrätin Gaby Schaunig als SPÖ-Vorsitzende Peter Ambrozy ablöste. Mit ihr hofft die SPÖ, bei den kommenden Landtagswahlen im Frühjahr 2009 Landeshauptmann Jörg Haider vom Thron stoßen zu können.