Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Student reif wird für den Arbeitsmarkt

Von Rosa Eder

Wirtschaft

"Ich glaube nicht, dass ich hier was finde." Birgit, Studentin der Betriebswirtschaft im zweiten Studienabschnitt, ist ziemlich pessimistisch. Dabei ist sie noch nicht einmal eine Stunde hier und hat noch längst nicht alle Stände auf der 16. Wirtschaftsmesse des zBp (Zentrum für Berufsplanung) abgeklappert. Will sie auch gar nicht. Tourismus, Handel, Kosmetik, Telekom - das sind die Branchen, in denen sie arbeiten möchte. Dass sie auf der nach Eigenangaben "größten Recruitingmesse Österreichs" einen Job ergattert, glaubt sie also nicht. Zum Knüpfen von ersten Kontakten eigne sich die Veranstaltung aber ganz gut, meint Birgit.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 22 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Spätestens zu Beginn des zweiten Studienabschnittes beginnen sich angehende Wirtschaftswissenschafter und -wissenschafterinnen ernsthaft mit ihrer beruflichen Zukunft auseinanderzusetzen. Und schicken massenhaft Bewerbungen aus mit dem Ziel, sich dem Personalverantwortlichen eines Unternehmens persönlich vorstellen zu dürfen und mehr über den Betrieb zu erfahren. Auf einer Jobmesse ist der umgekehrte Weg möglich. 150 Unternehmen haben sich vergangenen Donnerstag in den Hallen der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) eingefunden, um mit potentiellen Arbeitnehmern - Studenten sowie Absolventen - auf Tuchfühlung gehen zu können.

"Wir sind zum zweiten Mal hier und haben gute Erfahrungen gemacht", sagt Nicole Hoberstorfer von der Palmers Textil AG im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" und verrät: "Wir haben mehrere Jobs frei." Auch beim Stand der Mobilkom Austria werden Arbeitssuchende fündig. Mobilkom-Mitarbeiterin Sabine Bauer erteilt geduldig Auskunft, wohin die Bewerbungen gesendet werden sollen. "Einige haben den Lebenslauf bereits dabei", berichtet Bauer. Das Einsenden der Bewerbungsunterlagen wird dennoch verlangt.

Ivo und Alexander, Studenten der Handelswissenschaften, werden auf jeden Fall bei der Mobilkom vorbeischauen, denn Telekommunikation interessiert sie. Von der Messe mit einem Job in der Tasche heimzukommen, glauben sie aber auch nicht. Das wäre zu schön, um wahr zu sein.

Laut zBp bringt die WU jährlich etwa 1.000 Absolventen bzw. -innen hervor. Das zBp vermittelt laut PR-Verantwortlicher Sylvia Enzendorfer täglich einen neuen Job.