Zum Hauptinhalt springen

Will ÖVP einen Stadtratposten für Pfeiffer?

Von Veronika Gasser

Politik

Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 23 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Vizebürgermeister Bernhard Görg macht sich Gedanken, wie es nach der Wahl weitergehen könnte. Mittwoch legte er seine Pläne zur neuen Ressorgestaltung vor. Er will die Anzahl von derzeit acht auf neun erhöhen. Dabei sollte der Verantwortungsbereich von Stadtrat Sepp Rieder, Wirtschaft und Finanzen, aufgeteilt werden.

Bürgermeister Michael Häupl zeigt sich gegenüber der "Wiener Zeitung" erstaunt ob soviel vorzeitigem Eifer: "Er kann ja nicht im Ernst erwarten, dass ich mich zum gegenwärtigen Zeitpunkt dazu äußere." Der von den Vorschlägen betroffeneRieder analysiert: "Görg ist scheinbar schon fleißig mit Planspielen beschäftigt, wie er einen von ihm ersehnten dritten Stadtrat unterbringen kann." Die einzige Möglichkeit die ihm bliebe, sei die Aufstockung. Offensichtlich habe die ÖVP das Ziel, dieses Wirtschafts- und Technologieressort für sich in Anspruch zu nehmen und auch schon einen künftigen Stadtrat im Köcher: "Gemeinderat Gerhard Pfeiffer, der sich heute als Fachmann des Technologiebereichs präsentiert, fühlt sich anscheinend schon als Kandidat für den Stadtratsposten."