Zum Hauptinhalt springen

Wirklich blamabel

Von Tamara Slavik

Kommentare

Das größte Debakel der Geschichte, eine Offenbarung sportlichen Versagens - über die Nullnummer der Skiherren diskutiert ganz Österreich. Natürlich hat der Verband nun sich, seine Trainer, seine Struktur und seine Trainingsbedingungen zu hinterfragen. In Wahrheit aber ist ihm die größte Peinlichkeit nicht der paar fehlenden Hundertstel wegen passiert, die nun ausgiebig per Ferndiagnose auf den Stammtischen zwischen Boden- und Neusiedlersee gesucht werden.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 14 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Viel schwerer wog die Inexistenz eines schlagkräftigen Kombinations-Teams. Die Ausreden (Unlust, Störung in der Vorbereitung) bestätigen die These, dass auf die Allrounder zuletzt nicht allzu viel gesetzt wurde. Und legen die Vermutung nahe, dass man geglaubt hat, auf eine mögliche Medaille in dieser Disziplin getrost verzichten zu können. Ein grober Irrtum. Und ein Hinweis auf eine gewisse Arroganz, die vielleicht ein Mitgrund allen Übels ist.