Zum Hauptinhalt springen

Wissenschaftliche Arbeiten prämiert

Von Erika Bettstein

Wirtschaft

Der seit dem Jahr 2000 von der größten österreichischen Anwaltssozietät Wolf Theiss & Partner jährlich ausgeschriebene "Wolf Theiss Award" ging heuer an drei hervorragende wissenschaftliche Arbeiten über internationale Steuerschiedsverfahren, das neue Gewährleistungsrecht sowie über Konsenstechniken im Abgabenrecht.


Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 22 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde heuer zwischen zwei Kandidaten geteilt: Wolfgang Faber, Assistent am Institut für österreichisches und europäisches Privatrecht der Universität Salzburg überzeugte die Jury mit seinem "Handbuch zum neuen Gewährleistungsrecht" und Mario Züger wurde für seine Dissertation "Schiedsverfahren für Doppelbesteuerungsabkommen - Möglichkeiten zur Verbesserung des Rechtschutzes im internationalen Steuerrecht" ausgezeichnet. Erstmals wurde heuer eine dritte hervorragende Arbeit gewürdigt: Tina Ehrkes Dissertation "Konsenstechniken im Abgabenrecht - Frankreich als Inspiration für Österreich" wird im Neuen Wissenschaftlichen Verlag im Rahmen der "Wolf Theiss Award-Serie" publiziert.

Außenministerin Benita Ferrero-Waldner überreichte die Preise und verwies in ihrer Rede darauf, dass die Expansion von Wolf Theiss & Partner nach Osteuropa die Chancen der EU-Erweiterung unterstreiche. Der Award 2003 wird im November ausgeschrieben.

http://www.wtp.at