Zum Hauptinhalt springen

Zitiert

Von Helmut Dité

Wirtschaft

Hinweis: Der Inhalt dieser Seite wurde vor 20 Jahren in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Hier geht's zu unseren neuen Inhalten.

"Weniger Hartwährungspolitik, mehr Investitionen", fordert Siemens-Österreich-Generaldirektor Albert Hochleitner angesichts der etwas hinkenden heimischen Konjunktur. "Die USA zeigen uns derzeit vor, wie es gemacht wird".

In Europa sei die Politik "zu zögerlich unterwegs, zu hausbacken". Es müsste "an viel mehr Schrauben gleichzeitig gedreht werden". Das österreichische Konjunkturpaket III mit seinem Forschungschwerpunkt gehe zwar "in die richtige Richtung, aber leider zu langsam, zu wenig massiv". "Jeder Unternehmer ist derzeit gut beraten, zu investieren - Geld ist billig. Warum also nicht auch der Staat?" Infrastrukurmängel etwa gäbe es genug: "Es ist eine Schande, dass die Slowaken auf ihrer Seite alles fertig haben, bei uns endet es dann in einem Feldweg - und das noch für längere Zeit".