Was gegen das Virus hilft, ist halt leider schlecht fürs Klima. Händewaschen? Wie kann das schlecht fürs Klima sein? Wegen dem immensen Wasserverbrauch? (30 Sekunden jedes Mal, hallo?) Kann es aber natürlich eh nicht. Nämlich dem Klima schaden. (Das Händewaschen.) Sich hingegen im Winter in den Gastgarten zu setzen, weil es das Virus gern kuschelig hat und man sich deshalb nicht ins Warme hineintraut, kann das durchaus. Jetzt also Winterschanigärten. Nein, nicht wirklich "jetzt". Noch haben wir schließlich Sommer. Noch handelt es sich folglich um Sommerschanigärten. Trotzdem, früher oder später wird es deutlich abkühlen und damit kommen notgedrungen die Heizstrahler ins Spiel. (Wieso "notgedrungen"? Schon einmal was von Angora-Unterwäsche gehört?) Und die beschleunigen angeblich die Erderwärmung. Wäre das nicht im Endeffekt sogar GUT fürs Klima? Dann braucht man in ein paar Jahren vielleicht KEINE klimaschädlichen Glühdinger mehr. Wobei: Selbst wenn man sämtliche Heizschwammerln von Wien gleichzeitig einschalten würde, auf wie viel Grad könnten die die Atmosphäre denn überhaupt aufheizen? Sobald man sie ausmacht, ist es sowieso gleich wieder kalt. Ach so, es geht darum, dass sie mit Strom betrieben werden. Seit wann ist Strom pfui? Im Elektro-Auto RETTET er doch das Klima. Und das fährt ebenfalls draußen herum, sprich genau dort, wo sich das Klima bekanntlich aufhält. Und wurden die E-Scooter nicht angepriesen als umweltfreundliche Alternative zum . . . ja, zu was eigentlich? Zum Fahrrad? (Zum Auto definitiv NICHT. In dem muss man nicht stehen.) Dabei nehmen die nicht die geringste Rücksicht auf ihre Umwelt. Parken sich einem ständig in den Weg. Wenigstens stoßen die Passiv-Tretrollerfahrer nicht so viele Aerosole aus wie die schnaufenden Jogger. He, sollte der Gesundheitsminister nicht an die Eigenverantwortung der Jogger appellieren, von den Laufschuhen gefälligst auf E-Scooter umzusteigen? Ich jedenfalls bleib lieber sitzen. Im Schanigarten. Auch im Winter. Und lass mich bestrahlen. Und mir sicher kein schlechtes Gewissen einreden. Außerdem: So lange, wie ich bei mir daheim schon nicht mehr heize, müsste ich inzwischen ein beträchtliches Heiz-Guthaben angehäuft haben. Dass sich das wieder ausgleicht. Allerdings heize ich mit FERNWÄRME nicht (und nicht mit STROM nicht). Und zugegebenermaßen hab ich noch einen alten Röhrenfernseher, der ziemlich warm wird. Möglicherweise benutze ich also doch ein strombetriebenes Heizgerät und es liegt nicht NUR an der Fassadendämmung. Wurscht, kommt aufs selbe raus: Während ich im Schanigarten sitze, kann ich zu Hause nicht fernschauen. (Und soll ich den Fernseher etwa wegschmeißen, obwohl er noch funktioniert? Und mir stattdessen ein Glumpert kaufen, das bestimmt KEINE 20 Jahre durchhält, sondern pünktlich nach Ablauf der Garantie eingeht und den Planeten vermüllt?) Okay, wenn man Pech hat, sitzt man aus Angst vor dem Virus den ganzen Winter VOR dem Lokal statt drinnen, verkühlt sich irgendwann, fängt an zu husten, und man wird erst recht wie ein Aussätziger behandelt und DARF gar nimmer rein. Nicht einmal aufs Klo.