Und jetzt geht es wieder los. Bitte mich richtig zu verstehen, natürlich war (und ist) diese Pandemie kein Spaß, eine Bedrohung für Leib und Leben und wirtschaftliche Existenz, aber sie hat - bis jetzt - auch ein paar schöne Dinge hervorgebracht. Also hervorgebracht eigentlich nicht, sondern unterbunden. Und die Dinge, die unterbunden wurden, waren auch nicht schön. Denn wer mag schon den Song Contest? Das Oktoberfest? Okay . . . außer mir . . . ziemlich viele Menschen.

Severin Groebner ist Kabarettist, Autor ("Lexikon der Nichtigkeiten") und betreibt seinen Videoblog "Der Verklärbär" auf YouTube und Facebook.
Severin Groebner ist Kabarettist, Autor ("Lexikon der Nichtigkeiten") und betreibt seinen Videoblog "Der Verklärbär" auf YouTube und Facebook.

Und deshalb ist jetzt Fußball-Europameisterschaft. Noch dazu mit österreichischer Beteiligung. Es wird also nicht nur laut, geschmacklos und unangenehm, sondern auch noch traurig. "Woher willst du das denn wissen? Ha?! Wir werden . . ." Nein. Werden wir nicht.

Die österreichische Nationalmannschaft wird jedenfalls mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit - so wie bei jedem internationalen Turnier seit 1980 - in den Gatsch greifen. Jedes mühsame Unentschieden wird zu einem Kantersieg hochgeschrieben werden, jede verdiente Niederlage zu einem Eigentlich-Remis und dann ist die ganze Angelegenheit für "uns" eh schon wieder aus, weil sich die Punktevergabe nicht an unserem Gefühl orientiert.

Aber egal, denn um Sport geht es sowieso nicht. Es geht um Sponsoringverträge, Fernsehrechte, Marketingstrategien und Provisionen, Aufträge, Ausschüttungen und Beteiligungen. Kurz gesagt: um Geld. Und um selbstgewählte Degeneration. Mit der intensiven Beschäftigung von Aufstellung von Taktik von zwei Dutzend Gladiatorenmannschaften lenkt sich nämlich der zum Zuschauer downgesizte Staatsbürger erfolgreich ab von Korruption, Klimawandel und Corona. Urlaub vom Hirn.

"Und Corona ist doch vorbei!" Ja? Das werden wir sehen, wenn einmal Hundertschaften von potenziellen Virusträgern kreuz und quer über den Kontinent gereist sind, vielleicht mit der einen oder anderen Corona-Variante im Gepäck. Da wird der Begriff "Delta-Airline" ganz eine neue Bedeutung bekommen. Wetten werden angenommen. Apropos: Sportwetten ist natürlich ein ganz sauberes Geschäft, mit dem so seriöse Institute wie Wirecard groß geworden sind.

Aber Fußball ist natürlich mehr als ein global perfekt organisiertes Finanzverbrechen, das zur Tarnung mit einem großen Sportereignis garniert wird. Der Fußball bietet auch der von Arbeits- und Medienwelt zerfetzten Psyche der Endverbraucherschaft endlich mal die Gelegenheit, hemmungslos herumzubrüllen und loszuheulen. Kurz gesagt: Hier dürfen auch endlich mal Emotionen gezeigt werden, ohne ausgelacht zu werden, ohne dass die Polizei einschreiten muss ("viel zu laut!") oder dass der/die Partner/in ins Krankenhaus muss.

Und dass sich jetzt mehr und mehr auch Frauen für Fußball interessieren, zeigt nur, dass die von der allgemeinen Verwertungslogik des Kapitalismus ebenso zerrieben werden. Ich glaube, das heißt dann "Powerfrau". Und dass der ganze Dreck noch mehr Gas ausstößt als die Formel 1 in einer Saison, interessiert niemanden.

Was also tun? Ganz einfach sich in die Menge hocken mit dem Rücken zur Leinwand und ein Buch lesen, zum Beispiel: "Football Leaks. Die schmutzigen Geschäfte des Profifußballs".