Die Wochenendbeilage "extra" bietet Woche für Woche anspruchsvollen Lesestoff: Umfangreiche Essays untersuchen politische und kulturelle Fragen der Zeit, pointierte Glossen laden zum heiteren Nachdenken ein. Reportagen berichten aus aller Welt, historische und kulturhistorische Beiträge entführen in vergangene Zeiten, und in ausführlichen Interviews kommen interessante Zeitgenossen zu Wort. Weiters werden literarische Neuerscheinungen und aktuelle Pop- und Jazz-Alben vorgestellt und besprochen.

Die Ausgabe vom 19. September beschäftigt sich, wenige Wochen vor der Wien-Wahl, hauptsächlich mit der Bundeshauptstadt. Der Autor und Historiker Alfred Pfoser beschreibt in einem persönlichen Essay, wie bei ihm als "Zuagrasten" (aus OÖ) die Liebe zu Wien entflammte. Der Wiener Architekt und Raumplaner Erich Bramhas erläutert wiederum, ebenso persönlich, warum er Krems als eine Art "Wien en miniature" der Großstadt mittlerweile vorzieht. Im großen Interview spricht Thomas Madreiter, der Planungsdirektor der Stadt Wien, über Visionen für die Stadt von morgen, die Abnahme des Autoverkehrs und neue Formen der Partizipation. Ein Artikel über ein historisches Stadtmodell von Wien, das sich in der Sammlung für alte Musikinstrumente im Wiener KHM befindet, rundet diesen Schwerpunkt ab.

Die Online-Versionen dieser Artikel finden Sie u.a. in den Bereichen Reflexionen, Wissen, Literatur und Musik.