Warum fasziniert uns der rote Lebenssaft so sehr, dass Menschen seit Anbeginn der Zeiten zur Zwiesprache mit höheren Wesen immer blutige Opfer brachten? Und warum ist der Vampir, ein Blutsauger, der aus dem Volksglauben über die Literatur bis zum Film ein Bestseller-Garant wurde, immer noch unser Lieblingsdämon?

Dunkle Abgründe der menschlichen Seele tun sich auf, wenn man sich auf die Jagd nach den Ursprüngen des Vampirismus macht. Doch Blut ist neben aller Mythologie  im wahrsten Sinne des Wortes Lebenssaft.

In Österreich wird alle 75 Sekunden eine Blutkonserve benötigt: Blut spenden rettet Leben. 3,1 Prozent der Österreicher haben 2012 ihr Blut gespendet. Was mit diesem Blut geschieht, warum Menschen sich Blut abzapfen lassen, lesen Sie im Wiener Journal, am18. April 2014.