Das nächste Wiener Journal erscheint am 29. Oktober.

- © Katharina Sartena
© Katharina Sartena

Rundumerneuerung für ein cineastisches Flaggschiff: Das Gartenbaukino wurde rechtzeitig zur Viennale in liebevoller Detailarbeit von Grund auf renoviert. Das Ziel: Das denkmalgeschützte Kino möglichst in den Originalzustand von 1960 zurückzuversetzen. Nun ist Wiens größter Kinosaal, in dem neben neuer Digitaltechnik auch noch 35mm-Prints und sogar 70mm-Kopien gespielt werden können (auf genau den Geräten, die seit 1960 dort ihren Dienst versehen), für die Viennale bestens gerüstet ("Erstrahlen in neuem Glanz"). So viele Filme, so wenig Zeit – aber die muss man sich einfach nehmen, schließlich gibt es die Viennale nur einmal im Jahr. Das "Wiener Journal" gibt Tipps, welche Filme man auf keinen Fall verpassen sollte ("Die Viennale in 15 Filmen").

Martin Zinggl hat in Grenada zugeschaut, wie echter Rum aus Zuckerrohr gemacht wird, und Peter Krobath hat es herausgefunden: "So geht Überleben".