Das nächste Wiener Journal erscheint am 21. Jänner 2022.

- © Everett Collection / Imago
© Everett Collection / Imago

Drachen, Zwerge und Zauberer gab es schon in Märchen und Sagen. Zu wahrer Berühmt- und Beliebtheit haben sie es aber in der Fantasy-Literatur gebracht. Dieses Genre wird zwar gerne als Schund- oder Trivialliteratur verunglimpft, doch hinter den fantastischen Welten, Helden und Monstern steckt mehr, als auf den ersten Blick ersichtlich scheint ("Wundersame Anderswelten"). Als Held wird man nicht geboren, diesen Titel muss man sich schwer erarbeiten. In der Fantasy absolvieren Helden und Heldinnen meist bestimmte Stationen auf ihrem Weg – die Heldenreise ist ein charakteristisches Merkmal in der Fantasy-Literatur. Im Lauf der Geschichte hat sich das Bild des Helden aber ziemlich gewandelt und Heldinnen haben heute große Auftritte. ("Ohne Helden geht's nicht").

Günter Spreitzhofer erkundet die Seychellen und Peter Krobath ist sich sicher: "Entenhausen würde mich enterben."