"Smaragdgrün? Das ist aber ganz schön früh", dachte Gabriela Kaiser, als der prachtvolle Edelsteinton vor einem Jahr zur "Farbe des Jahres 2013" gekürt wurde. Gabriela Kaiser hat ein gutes Gefühl für Timing. Ihres Zeichens Mode- und Textildesignerin, spürt sie genau, wann eine Farbe prickelt. Und Smaragdgrün prickelt in der Wohnwelt genau jetzt – 2014. Nicht 2013, wie die Farbfirma Pantone vor einem Jahr deklariert hatte.

Die Trendforscherin auf Spurensuche

Gabriela Kaiser ist agil und hundert Prozent bei der Sache, wenn sie im Telefon-Interview mit rauer Stimme von Wohntendenzen spricht. Die Menschen, mit denen sie zusammenarbeitet, vertrauen ihr. Sei es, wenn sie Trends für eine Teppichmesse inszeniert. Wenn sie die Studierenden einer technischen Hochschule moderne Badezimmer erforschen lässt. Oder wenn sie für einen Aufsatz über den Mexiko-Stil einen Blick über die Grenzen auf die Ethno-Mode der Österreicherin Lena Hoschek wirft. Denn viele Wohntrends kommen doch aus der neuheitsversessenen Modewelt – oder?

So war es auf jeden Fall mit den Klebestreifen. Zuerst hat Gabriela Kaiser sie in einer Zeitschrift gesehen. "Modezeitschriften sind eine sehr interessante Quelle für Trends", sagt die Gestalterin. "Die Anzeigen der Designer darin, die sind ganz weit vorn." Ein Modefoto aus der Herbst-Winter-Kollektion 2008 des Engländers John Galliano also, scheinbar mit Tape-Schnipseln auf die Seite geklebt – damit fing es an. Auf der Messe Maison & Object 2010 in Paris sah Gabriela Kaiser dann Teller, auf die bunte Klebestreifen gedruckt waren. Weitergetragen wurde der Look auch per Youtube, von der Turnschuhmarke Converse. Und auf der Wohnmesse Ambiente 2011 waren sie schließlich überall, die Streifen. Mittlerweile gibt es ein Geschirr namens "Taped" und massenhaft Blogeinträge von Teenies, die ihre Bleibe mit gemusterten Klebestreifen verzieren.

Der Trendguru und das Orakel

Auch das eingangs erwähnte Smaragdgrün kommt aus der Modewelt. In einer Anzeige in der "Vogue" zeigt sich der mystische Ton bereits 2011 – als Karo auf einem Prada-Kleid. Aber war John Gallianos Anzeige wirklich der Ursprung der Klebestreifen-Manie? Oder Prada Trendsetter für Smaragdgrün? Zukunftsforscher Matthias Horx würde die Frage verneinen. Der Wahlwiener und Begründer des Zukunftsinstituts wird nicht müde zu betonen, dass "echte" Trendforschung im Kern vom Wandel der Lebenswelten handelt und nicht von Produktneuheiten, die nur Symptome sind. Den Ursprung des Taping-Trends, der ja Unfertigkeit und Echtheit suggeriert, hat Horx schon um die Jahrtausendwende ausgemacht. Damals begann er, die neue Sehnsucht der Menschen nach "Authentizität" und "Anderssein" in einer immer glatteren Warenwelt zu benennen. Diese starke langfristige Strömung bestimmt auch heute noch die meisten globalen Wohntrends. Stilmix, Individualität, Natürlichkeit, Shabby Chic, spezielle Heimat-Kollektionen und Used-Optiken gehen alle auf dieses Konto. Smaragdrün als Farbe der eigenwilligen natürlichen Schönheit ist ebenfalls davon beseelt.