Da ist Hiess dann allerdings schon nicht mehr aktiv dabei. Der Stadtplaner schließt sein Studium ab und beginnt seine berufliche Karriere. Heute ist er Partner bei Rosinak und Partner.

Entwicklung des Radverkehrs

Mit der Entwicklung, den der Radverkehr in den letzten Jahrzehnten genommen hat, ist Hiess – bis heute Alltagsradfahrer und in Projekten immer wieder mit dem Radverkehr befasst – zufrieden. "Ohne Frage hat sich das zum Positiven entwickelt", meint er: "Es fasziniert mich, was aus diesem kleinen Häuflein von damals geworden ist: Wie sich unser Denken in der Stadt ausgebreitet hat. Die vielen Radfahrenden, die Infrastruktur, das Radwegenetz, die Stellplätze: Es ist eine völlig andere Verkehrskultur entstanden." Natürlich gebe es immer noch stark befahrene Straßen, Lärm und Abgase. Sowie die Hauptangst vieler Politiker, dass es einen Aufstand geben würde, wenn ein paar Parkplätze verloren gehen. "Aber unser Denken von damals ist in vieler Hinsicht Mainstream geworden."