Mit dem Tod von Robin Williams im August hat die Welt nicht nur einen herausragenden Schauspieler und Komiker, sondern auch einen der lautesten Fürsprecher des Radfahrens verloren.

Der US-Amerikaner hatte maßgeblichen Anteil daran, das Radfahren und Radsport in den USA populär zu machen. In der US-Zeitschrift VeloNews wurde Williams, der mehrfach die Tour de France besuchte und immer wieder mit dem Fahrrad bei Film-Dreharbeiten erschien, einmal mit den Worten zitiert: " Ich liebe das Radfahren. Es ist meine Meditation. Ich glaube, ich bin velo-sexuell."


Links
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.