Wien. Die besten Ideen werden aus den Mitteln des Aspern Mobilitätsfonds umgesetzt – mindestens 25.000 Euro werden bereitgestellt. Durch die Umsetzung der Ideen soll das Mobilitätsangebot des neuen Stadtteils weiter verbessert werden. Die Beiträge sollen nachhaltige Mobilität fördern, unterschiedliche Zielgruppen ansprechen und einen Bezug zur Seestadt haben. Gesucht sind innovative und praktische Mobilitätslösungen für Fragen wie: Was hilft beim Umsteigen? Wo fehlt ein Radbügel? Wie kann der Einkauf besser bewältigt werden? Was tun bei Wind und Wetter? Wie wird der Schul- und Arbeitsweg sicherer oder unterhaltsamer? Was unterstützt beim Umzug? Was ginge gemeinsam noch besser?

Jede und jeder kann einreichen – ob allein, zu zweit oder auch als Gruppe. Ideen aus dem semiprofessionellen und professionellen Bereich sind ebenso willkommen und können von 12. Oktober bis 30. November 2015 persönlich im Büro des Stadtteilmanagements, per Mail oder über die Homepage eingereicht werden. Im Anschluss stellen sich alle Ideen auf meine.seestadt.info bis 11. Jänner 2016 einem öffentlichen Online-Voting. Die Ideen mit den meisten Stimmen erhalten Sachpreise. Eine Jury aus vier FachexpertInnen und vier lokalen ExpertInnen wählt im Februar 2016 jene Projekte aus, die dem Mobilitätsfonds zur Umsetzung empfohlen werden.