Zu Pessach erinnern sich Juden und Jüdinnen weltweit an den Auszug ihrer Vorfahren aus Ägypten. Essenstechnisch spiegelt sich das mehrfach wieder: Eine Woche lang darf zum Beispiel nur Ungesäuertes gegessen werden, denn damals hatten die Menschen keine Zeit, mit Zeit und Muße zu backen. Damit haben Matzot Hochkonjunktur. Ab Freitag Abend darf nur mehr zu den runden oder viereckigen, krossen und an Knäckebrot erinnernden Matzot gegriffen werden.

Bei dieser Brotsorte kommt das Mehl vor dem Backen nur sehr kurz mit Flüssigkeit in Berührung. Vom Mischen des Teigs bis zum Fertigbacken der Matzot dürfen nicht mehr als 18 Minuten vergehen. Aber auch sonstige aus Mehl gefertigte Nahrungsmittel wie Nudeln, Pizza oder Kuchen sind zu Pessach nicht gestattet. Entwickelt hat sich dadurch über die Jahrhunderte eine Vielzahl von Gerichten, die speziell zu Pessach gegessen werden, von der Matzeknödelsuppe bis zur geschichteten Matzetorte.

Brot, Kuchen, Kekse gelten zu Pessach, selbst wenn sie koscher sind, als Chametz, was so viel wie Gesäuertes bedeutet. Und Chametz hat in einer Wohnung zu Pessach nichts zu suchen. Daher beginnen jene, die sehr observant leben, schon Wochen vor dem Fest mit dem Pessachputz, andere nehmen es etwas lockerer. Dieses Jahr zirkuliert ein Meme in den sozialen Medien, das diesen Umstand aufs Korn nimmt. Ein Lieferwagen wurde auf dem Foto mit folgender Aufschrift versehen: "Pesach Cleaning: Orthodox $99, Conservative $49, Reform $9".

Die Sache mit dem Pessachputz

In welche Kategorie ich einzustufen wäre, weiß ich nicht, denn ich lasse den Pessachputz gänzlich aus. Manchmal raffe ich mich auf und sortiere im Frühling zumindest abgelaufene Medikamente oder Lebensmittel aus. Ich habe es mir auch für diese Woche vorgenommen. Mit der Intention des Pessachputzes hat dies ja aber nichts zu tun. Entsprechend findet sich in meiner Küche auch weder ein mit Alufolie abgedeckter Herd noch verwende ich gesondertes Pessachgeschirr, wie dies religiöse Familien immer tun. Ziel ist, dass kein während der Pessach-Woche hergestelltes Essen auch nur irgendwie mit Chametz in Verbindung treten könnte – weder in einem Kasten noch im Kühlschrank noch auf einem Teller, der das restliche Jahr über verwendet wird. Chametz hat also gründlich entfernt zu werden.

Koschere Geschäfte stellt das vor besondere Herausforderungen. Zunächst werden in den Wochen und Tagen vor Pessach Regale freigeräumt und mit diversen Pessachprodukten – Matzot, Matzemehl, Matzeknödelmischungen – bestückt. Gleichzeitig wird alles, was nicht koscher le Pessach ist, als "Chametz" ausgewiesen. Wenn Pessach dann anbricht, ist nichts Gesäuertes mehr erhältlich.

Als ich kürzlich im koscheren Supermarkt den heurigen Matzevorrat (inklusive der Schokoladematzot, auf die sich nicht nur das Kind jedes Jahr freut) erstanden habe, klebten schon an einigen Regalen die "Chametz"-Schilder. Und ich begann bei ihrem Anblick darüber nachzudenken, was im Moment mein ganz persönlicher Chametz ist, also das, was ich jetzt gerade aus meinem Leben verbannen möchte. Und ja, da fiel mir ziemlich fiel ein. Und das meiste hat mit menschlicher Interaktion zu tun – im wirklichen Leben ebenso wie im Netz beziehungsweise den sozialen Medien.

Mein Chametz sind heuer also Bemerkungen und Aussagen von Menschen, die einen maßregeln und ungebetene Ratschläge geben. Das können Fremde, Bekannte, sogar Freunde sein. Vieles hört man sich aus Höflichkeit an und ärgert sich im Anschluss. Das vergiftet Beziehungen. Das nagt und zehrt aber vor allem an einem. Ich nehme mir also vor, das in nächster Zeit nicht mehr zuzulassen. Vielleicht tut es ja so gut, dass ich auch nach Pessach zwar nicht mehr nach meinem persönlichen Chametz suche, aber ihn doch aufhebe und entferne, wenn er mir begegnet. Freundlich. Ohne jemanden vor den Kopf zu stoßen. Aber bestimmt. Dann hat auch das Sauersein ein Ende, sauer zu sein über Dinge, die Menschen sagen und die manches Mal (nicht immer, manches geschieht ja durchaus auch aus Bosheit) nicht einmal wissen, dass ich mich darüber ärgere oder sogar gekränkt bin. Sauer Machendes tut nicht gut. Weder zu Pessach noch all year round.