Ken Vandermark (links im Bild) und Paal Nilssen-Love.  - © fluc.at
Ken Vandermark (links im Bild) und Paal Nilssen-Love.  - © fluc.at

Nicht, dass das Angebot die Nachfrage übersteigen würde. Aber manchmal hat man wegen des großes Angebots an Veranstaltungen in Wien durchaus damit zu kämpfen, nicht die Übersicht zu verlieren. Da kann es mitunter auch passieren, dass einer das eine oder andere Konzert-Highlight schlicht unter den Tisch fällt - vergessen wird, weil so viel anderes auch ansteht.

Das sollte am Donnerstag, dem 9.6., allerdings auf keinen Fall passieren. Denn abends gastieren mit Ken Vandermark und Paal Nilssen-Love zwei internationale Größen der freien Improvisationsmusik im Wiener Fluc.  Der High-Energy-Drummer aus Norwegen gilt als auffälligster Schlagzeuger Norwegens und zählt zu den profiliertesten Schlagzeugern Europas, auch außerhalb der Jazz-Welt. Er saugt die verschiedensten Richtungen auf, von Rock über Jazz bis hin zu den Rhythmen Äthiopiens. Einem breiteren Publikum bekannt geworden ist er vor allem durch das Trio "The Thing" (zusammen mit Mats Gustafsson und Ingebrigt Håker Flaten), außerdem ist er Teil von Peter Brötzmanns Chicago Tentet.

Die Zahl seiner musikalischen Zusammenarbeiten ist so gut wie unüberschaubar, darum belassen wir es dabei. Aber nicht viel anders ist dies auch bei dem amerikanischen amerikanische Saxophonisten Ken Vandermark, der Anfang der 1990er Jahre mit der Noisejazz-Band The Flying Luttenbachers unterwegs, bevor er begann, mit vielen anderen Musikern Platten aufzunehmen und eigene Ensembles zu gründen: Dazu zählt unter anderem das Musikzieren im dkv-Trio gemeinsam mit Hamid Drake und Kent Kessler.

Beide spielen gemeinsam am 9.Juli im Fluc am Praterstern. Ab 21 Uhr. 12 Euro.