Das neue Gesicht der Zeitung...
Das neue Gesicht der Zeitung...

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Die Zeitung ist tot, es lebe die Zeitung. Je eleganter der Inhalt, desto eleganter muss das graphische Erscheinungsbild sein. Also haben wir die "Wiener Zeitung" einem Facelifting unterzogen, ganz unter unserem Motto: Zusammenhänge verstehen. Den Frühlingsbeginn zu wählen, um auf das neue "Layout", so das Branchenkürzel dafür, umzustellen, mag ein bisschen kindisch wirken. Aber die Themen Ukraine, Hypo, MH370 sind ja das Gegenteil von lustig, vergönnen Sie uns diese kleine Verspieltheit.

Die Inhalte der Zeitung finden Sie weiterhin auf den bewährten Plätzen. Mit teils neuen Schriften und graphischen Informations-Elementen wollen wir Ihnen diese komplexe Welt (im Großen wie im Kleinen) ansprechend servieren. Das Auge isst mit, das gilt auch beim Zeitunglesen.

Darüber hinaus werden wir die – in der "Wiener Zeitung" seit Jahren gelebte – Verschränkung von Print- und Online-Ausgabe klarer zum Ausdruck bringen. Auf www.wienerzeitung.at finden Sie zu den großen Themen sogenannte Dossiers, die Ihnen zusätzliches Wissen zur jeweiligen Aktualität anbieten. Unsere Heimat Europa erzählen wir nicht nur üppig in der gedruckten Zeitung, sondern extra ausgewiesen in unserer digitalen Ausgabe – umfassend, aktuell.

...ermöglicht elegante Seiten.
...ermöglicht elegante Seiten.

Unsere Arbeit für Sie ist getragen von der Überzeugung, dass punktuelle Informationen sinnlos geworden sind. EU-Bankenunion, Hypo-Abwicklung und die österreichische Bankenabgabe sind nicht drei Themen, sondern haben eine beträchtliche Schnittmenge. Genauso verhält es sich bei der Krim-Annexion Russlands, heimischen Energiepreisen und industriellem Wachstum.

Das lässt sich nicht in einer knalligen Schlagzeile abhandeln, sondern erfordert sorgfältige Recherche und dementsprechend Platz, um die Geschichte in ihrer ganzen Breite erzählen zu können. Zusammenhänge verstehen – dafür steht die "Wiener Zeitung". Mit dem neuen Layout wollen wir unsere auf Hirn und Herz zielenden Geschichten mit dem Auge vernetzen.

Die Zeitung ist tot? Noch nicht. Jetzt ist Frühling.