Die Bürger kann man also mit virtuellen Realitäten/Streamings ruhig stellen, oder einfach mit Brot und Spielen, ein paar legalen Drogen (Alkohol, Psychopharmaka und dergleichen beziehungsweise harten Drogen/Opioiden, siehe USA: bis zu 400.000 Tote) und Billigflügen in tropische Bettenburgen während kalter Winter (Stichwort: Kostenwahrheit bei Flugreisen). Denn durch die medialen Gleichheitsbestrebungen (Facebook und Co.) des Sich-Vergleichens wurde eine gesellschaftliche Dynamik in Gang gesetzt, die die Sündenbock-Komponente befeuert. Fühle ich mich zurückgesetzt, ist immer jemand anderer schuld. Die rechten Bewegungen in Europa und den USA haben das erkannt. Die Sozialdemokratie hat aber eher den ökonomischen Sachverstand eingebüßt, gemeinsam mit den linken Paternalisten (Grüne) die anderen sagen, wie sie gute Menschen sein können und gut leben können.

Es fehlt an echten Innovationen

Fakt ist nämlich betreffend der Internet-Wirtschaft auch, dass die letzte gute Innovation (das Smartphone) weit über zehn Jahre her ist. Vor allem Software-Größen konnten dadurch befeuert werden. Die Werte von Google, Amazon, Facebook, Apple und Microsoft liegen bei jeweils mehr als 100 Milliarden Dollar, der große Hardware-Produzent Tesla kommt lediglich auf 40 Milliarden, bei den besten Biotech-Firmen sind es 10 bis 20 Milliarden. Wir sprechen zwar ständig über innovative Neuigkeiten und haben das Gefühl, dass wir ständig produktiver und effizienter werden. Doch das sind bloß die neuen Gadgets, die uns darüber hinweg täuschen. Tatsächlich treten wir an Ort. Die selbstfahrenden Autos sollen ja auch schon seit zehn Jahren ums Eck stehen, fahren aber noch immer nicht.

Dass nun die Wahl zum EU-Parlament in einer langen Phase der Stagnation ansteht, passt. Die EU ist brüchig. Sämtliche Beitrittskandidaten sind Nettoempfängerländer. Die Südländer sind überschuldet und ändern es nicht, in den Visegrad-Staaten ist ein neuer Nationalismus entstanden, Russland nimmt Einfluss auf innere Entscheidungsprozesse der Europäer und China baut mit der neuen Seidenstraße Abhängigkeiten auf dem Balkan auf. Darüber hinaus "passieren" ständig Skandale mit öffentlichen Geldern, bei denen angeblich niemand zuständig ist. Die persönliche ökonomische Realität, die scheinbare Realität der Anderen und die medialen Bilder, die die Welt erklären könen sehr wohl dazu führen, dass es scheint, dass der Mensch alles darf, was er vermag, vorausgesetzt man kommt ihm nicht auf die Schliche. Die Politik muss sich der Wirtschaft annehmen, um wieder eine Romantik für die Bürger schaffen zu können. Nur Neuwahlen und flapsige gegenseitige Anschuldigungen der Parteien, ohne Sachthemen, bringen nichts.