Bei aller Berechtigung der grundsätzlichen Kritik der WU-Professorin Sarah Spiekermann an den Algorithmus-Plänen des AMS täte ein kritischer Blick auf den Zweck von deren Einsatz not. Denn jedes Werkzeug wird in einem sozialen Kontext eingesetzt, der für seine Bewertung relevant ist. Ein Hammer kann eine sehr nützliche und segensreiche Sache sein, wenn man sich eine Hütte baut; ganz etwas Anderes ist es, wenn man damit die Schädel von Mitmenschen einschlagen will.

Freilich ist der modernen Gesellschaft die unselige technoide Tradition eingeschrieben, die Effizienz des Werkzeugs unabhängig von den damit verfolgten Zielen zu bewundern, wie sie etwa Kafka in seiner Erzählung "Die Strafkolonie" auf den Punkt bringt. Die Futuristen haben den technischen Fortschritt in Verbindung mit einem Kult der Jugend und des Rechts des Stärkeren verherrlicht, und es so zu Ministerehren in der Regierung des Duce gebracht . Die unkritische Bewunderung technischer Effizienz hatte auch den Nazis allerhand Sympathien verschafft. Und was würde die unseligen Konsequenzen der Verbindung von wahnsinnigen Zielen mit technischer Effizienz besser demonstrieren als der Nationalsozialismus, der den Rassenwahn mit der Potenz der deutschen Großindustrie und Militärmaschine umsetzte?

"The rise of the Machines"

Auch in unseren Tagen entfaltet sich ein autonomer Effekt der eingesetzten Maschinerie, auch wenn er das Übel einer Sache nicht selbst hervorbringt, es nur folgenreicher macht. Der Einsatz von Maschinen, sprich von Computerprogrammen im Finanzsektor hatte so seinen Anteil an der Tiefe und Schwere diverser Finanzkrisen der letzten Jahrzehnte: Wo Menschen zu träge oder zu langsam sind, verfolgen die Maschinen die programmierten Operationen mit einer Unerbittlichkeit, und damit Dimension und Schnelligkeit, zu der menschliche Spekulanten nicht fähig wären. Ein Banken-Run der Maschinen ist schwerer zu stoppen und wird schneller bis zum bitteren Ende, dem Zusammenbruch der Kurse durchgezogen werden. Denn Maschinen fürchten keinen Crash und nicht den Tod, auch den kollektiven der Gattung Mensch nicht. Aber grundsätzlich sind die Maschinen weder für die Risiken noch die selbstverstärkenden Mechanismen des Spekulationsgeschäfts verantwortlich.

So wie es wenig Sinn macht, die Risiken des Einsatzes von Maschinen in der Finanzspekulation ohne die der Branche ohnehin innewohnenden zu diskutieren, wäre auch bei Erörterung des Einsatzes von Algorithmen durch das AMS die allgemeine Problematik seiner Tätigkeit zu berücksichtigen. Das kommt in dieser Diskussion weitgehend zu kurz, weil sich die Kontrahenten mit der oberflächlichen Sprachregelung, das AMS helfe eben Arbeitssuchenden durch Vermittlung oder Schulung einen Job zu finden, begnügten. Damit wird die ursprünglich zentrale, soziale Sicherungsfunktion des AMS ebenso ausgeblendet, wie ihre zwischenzeitlich weitgehende Umwandlung in ein Sanktionsinstrument.