Die Unterzeichnung des Abraham-Abkommens zwischen Israel, den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und Bahrain ist ein Wendepunkt für den Nahen Osten. Während diese Region der Welt oft als eine dysfunktionale Familie angesehen wird, beweist das Abraham-Abkommen, dass diese Familie funktionieren kann. Es ist ein historisches Ereignis, das einen Neuanfang für die Region markiert und zusätzlich zum Frieden Wohlstand schafft, der sofort spürbar wird.

Mordechai Rodgold ist seit November 2019 Israels Botschafter in Österreich. Davor war er unter anderem als Diplomat in Italien und in der Schweiz. - © APA/HERBERT NEUBAUER
Mordechai Rodgold ist seit November 2019 Israels Botschafter in Österreich. Davor war er unter anderem als Diplomat in Italien und in der Schweiz. - © APA/HERBERT NEUBAUER

Das Abkommen ist ein Schritt vorwärts und ein Paradigmenwechsel für die Region. Es hat eine revolutionäre Gelegenheit für andere arabische Nationen geschaffen, formelle Beziehungen zum Staat Israel aufzubauen, ein Konzept, das zuvor als weit hergeholt und unmöglich angesehen wurde. Es ist eine bemerkenswerte Alternative zu den radikalen Kräften, die sich dem Frieden widersetzen und es vorziehen, Konflikte fortzusetzen. Darüber hinaus stärkt das Abkommen wirksam die moderaten Kräfte angesichts des Extremismus, den das iranische Regime und seine Stellvertreter in der gesamten Region säen.

Österreich war eines der ersten Länder, das den Friedensschluss zwischen Israel, den VAE und Bahrain begrüßt hat. Bundeskanzler Sebastian Kurz hat in seiner jüngsten Rede an die Nation strategische Partnerschaften unter anderem mit Israel und den Emiraten angekündigt. Nach dem Abraham-Abkommen gibt es nun auch Potenzial für eine trilaterale Kooperation. Es war es noch nie so dringend wie jetzt, inmitten einer globalen Pandemie, unsere Kräfte zu bündeln und Gemeinsamkeiten zu finden.

Die Staats- und Regierungschefs Israels, der USA und der VAE begrüßten das Abkommen als "historischen diplomatischen Durchbruch, der den Frieden im Nahen Osten fördern wird", das "einen neuen Weg beschreiten" und "das große Potenzial in der Region freisetzen" wird. Darüber hinaus haben die Gesundheitsminister Israels und der VAE bereits vereinbart, in Gesundheitsfragen, insbesondere im Kampf gegen das Coronavirus, zusammenzuarbeiten sowie Unternehmensdelegationen und ein Studierendenaustauschprogramm einzurichten.

In der ersten Handelsvereinbarung, nachdem Israel und die VAE die Normalisierung der Beziehungen angekündigt hatten, unterzeichneten die Apex National Investment Company der VAE und die israelische TeraGroup-Firma eine Vereinbarung zur gemeinsamen Erforschung und Entwicklung eines Coronavirus-Testgeräts, mit dem die Krankheit schneller und genauer diagnostiziert werden kann. Die beiden Länder haben sich außerdem verpflichtet, bei der medizinischen Forschung und bei Arzneimitteln zusammenzuarbeiten, insbesondere bei der Entwicklung von Behandlungen und Impfstoffen gegen Covid-19. Apex National Investment hat außerdem ein "Memorandum of Understanding" mit dem israelischen Sheba Medical Center unterzeichnet, mit dem Israel zu einem neuen Hauptziel für den Medizintourismus aus den VAE werden soll.

Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate sind beides junge Länder, denen es in nur wenigen Jahrzehnten gelungen ist, dynamische und florierende Volkswirtschaften zu entwickeln. Beide sind auf dem neuesten Stand von Innovation und Technologie und teilen den gleichen Unternehmergeist. Beide werden daher vom Ausbau der Wirtschafts- und Handelsbeziehungen profitieren, insbesondere die Branchen Cybersicherheit, Medizin, Finanzen und Kommunikation.

Diese Initiativen und Kooperationen sind erst der Anfang dessen, was die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel, den VAE und Bahrain noch ermöglichen wird. Die Bürgerinnen und Bürger aller drei Länder werden durch dieses Abkommen rasch eine Bereicherung ihres Lebens merken und den Weg für weitere Länder in der Region ebnen, das enorme Potenzial zu erkennen, das der Frieden mit Israel bringt.