Mit dem europäischen Grünen Deal gibt die EU-Kommission Antworten auf zwei der dringendsten globalen Herausforderungen: die Klimakrise und das Artensterben. Der europäische Grüne Deal ist Europas "Mann-auf-dem-Mond-Moment": Europa hat die Chance, zum globalen Vorreiter zu werden. Die Corona-Pandemie führt uns gerade schmerzlich vor Augen, wie die Zerstörung von Lebensräumen das Übertragen von Krankheiten von Tieren auf Menschen - und damit die Entstehung von Pandemien - begünstigt. Der Erhalt der Artenvielfalt ist nicht nur ein Selbstzweck, er sichert unsere Gesundheit, unsere Ernährung und damit unser Überleben.

Klimaschutz ist das beste Konjunkturprogramm. - © apa / Helmut Fohringer
Klimaschutz ist das beste Konjunkturprogramm. - © apa / Helmut Fohringer

Die Wissenschaft ist sich einig, dass das Artensterben neben der Klimakrise die zweite globale Katastrophe ist. Der globale Bestand an Wildtieren ist in den vergangenen 40 Jahren um 60 Prozent zurückgegangen. Und das Tempo des Massensterbens steigt rasant. Als Politikerinnen und Politiker haben wir daher einen klaren, dringenden Auftrag: Wir müssen handeln. Die Biodiversitätsstrategie ist genau deshalb ein wesentliches Element des Grünen Deals - sie legt den Grundstein für eine Trendwende.

Leonore Gewessler ist österreichische Bundesministerin für Klimaschutz. - © apa / Barbara Gindl
Leonore Gewessler ist österreichische Bundesministerin für Klimaschutz. - © apa / Barbara Gindl

Wir werden den Einsatz von Pestiziden und Antibiotika in Europa deutlich reduzieren und damit unsere Böden und unser Wasser schützen sowie dem Insektensterben entgegenwirken. Bis 2030 sollen mindestens 30 Prozent der europäischen Land- und Meeresgebiete in wirksam bewirtschaftete Schutzgebiete umgewandelt werden. Wir werden Flüsse renaturieren, alte Wälder schützen und es noch mehr Bäuerinnen und Bauern ermöglichen, in Europa biologisch zu wirtschaften. Unser Plan zur "Rettung der Natur" ist ein wichtiges Signal an die anderen Staaten: Wir kämpfen als Vorreiter der internationalen Naturschutzpolitik für ehrgeizige globale Naturschutzziele.

Build back better - and greener!

Virginijus Sinkevicius ist EU-Kommissar für Umwelt, Meere und Fischerei. - © afp / Kenzo Tribouillard
Virginijus Sinkevicius ist EU-Kommissar für Umwelt, Meere und Fischerei. - © afp / Kenzo Tribouillard

Nur wenige Monate nach der Präsentation des Grünen Deals wurde Europa von der Corona-Pandemie erfasst. Und im Lichte des dramatischen Wirtschaftseinbruchs wurden Rufe laut, den Grünen Deal vorerst auf Eis zu legen. In Zeiten wie diesen, könne sich Europa keinen Fokus auf Klimaschutz leisten, tönte es da und dort. Doch das Gegenteil ist der Fall. Der Klimaschutz ist und bleibt die große Herausforderung unserer Zeit. 2020 war nicht nur das Jahr der Pandemie. Es war auch das heißeste Jahr in der europäischen Messgeschichte. Und wir müssen auf dem Weg aus der Krise in den wirtschaftlichen Wiederaufbau investieren. Das tun wir mit dem neuen EU-Haushalt: 1,8 Billionen Euro in den nächsten sieben Jahren - dazu gehört auch unser gemeinsamer Aufbauplan "NextGenerationEU". Mindestens ein Drittel dieses Geldes wird in Maßnahmen fließen, die dem Klimaschutz dienen.

Jede Krise ist eine Zäsur - und wir werden jetzt den ökologischen Wandel und die Umsetzung des Grünen Deals vorantreiben. Denn er ist der beste Jobmotor: Der Aufbau einer grüneren und nachhaltigeren Wirtschaft wird sich positiv auf Arbeitsplätze und Wirtschaftsleistung auswirken. Wir werden in ganz Europa zigtausende Installateurinnen und Heizungstechniker, Handwerkerinnen und Baumeister brauchen, um die Energiewende und die Sanierungsoffensive erfolgreich umzusetzen. Die Verkehrswende wird Fahrradmechanikerinnen und Technikern, Zugführerinnen und Maschinenbauern Jobs garantieren.

Durch die Ankurbelung der Kreislaufwirtschaft - indem wir zum Beispiel die Plastikflut durch Maßnahmen wie Pfandsysteme und Förderung von Mehrweggebinden eindämmen - werden weitere grüne Arbeitsplätze entstehen. Klimaschutz ist das beste Konjunkturprogramm. Investitionen in Qualifizierung sowie in grüne Technologien sind das Herzstück der Lösungen, die wir brauchen. Sie helfen uns, unsere Schadstoff- und Treibhausgasemissionen zu senken, während wir High-Tech-Produktion und Beschäftigung schaffen und unsere strategische Autonomie stärken.

Ein gerechter Übergang

Ja, ohne Zweifel: Der grüne Wandel wird viele Regionen und Wirtschaftssektoren in Europa vor große Herausforderungen stellen. Er kann nur gelingen, wenn wir sicherstellen, dass niemand zurückbleibt. Daher haben wir einen 17,5 Milliarden Euro schweren Fonds für einen gerechten Übergang eingerichtet. Zur Unterstützung der Menschen bei der Anpassung an einen sich wandelnden Arbeitsmarkt und der Diversifizierung der Wirtschaft.

Der Grüne Deal ist unsere Wachstumsstrategie. Er ist angesichts der globalen Herausforderungen die beste Leitplanke in Richtung Zukunft. Wir haben es in der Hand: Wenn wir alle an einem Strang ziehen, wird die Transformation gelingen, und wir werden in einigen Dekaden zurückblicken - auf eine Zeit vor und eine Zeit nach dem Grünen Deal.

Den Mutigen gehört die Zukunft. Wir wollen mutig sein.