Der österreichische Haushalt wird in naher Zukunft durch das Schlagendwerden der übernommenen Haftungen für die maroden Staaten massiv belastet werden. Durch die Vergemeinschaftung der Risikos haben die österr. Politiker nicht nur den Wohlstand, welche unsere Vorgängergenerationen geschaffen haben aufs Spiel gesetzt, sondern auch noch die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder massiv belastet.
Damit der Spielraum für die nächsten Generationen größer wird, brauchen wir ein verbrieftes Recht der Bürger auf Mitbestimmung um z. B. die Umsetzung der Einsparungsvorschläge des Rechnungshofes notfalls auch gegen den Willen der Machthaber zu erzwingen.

Wo sind Politiker mit Weitblick und Visionen wie z. B. Bruno Kreisky geblieben, welchen die Ängste der Bevölkerung ein wahres Anliegen waren und die das Gesamtinteresse Österreichs vor dem Eigeninteresse bzw. Parteinteressen gestellt haben?

Mitte nächster Woche wird ein neuer Artikel mit dem Titel "Pallas Athene, wo ist deine Weisheit geblieben" erscheinen, der als Vorabdruck an alle Parlamentsparteien gegangen ist und zu welchem bereits positive Rückmeldungen von 2 Parlamentsparteien vorliegen, welche damit Bürgernähe und auch Interesse an den Anliegen des Volkes nachgewiesen haben. Aufgrund des Feiertages in der Vorwoche sowie der knappen Zeitspanne habe ich den vorgesehenen Veröffentlichungstermin nach hinten verschoben, womit auch die anderen Parteien nach wie vor Gelegenheit haben in der Bevölkerung durch ihre Reaktionen und Handlungen zu punkten, welche ich hoffentlich noch in den Artikel einbauen kann.  Vielleicht findet sich auch eine Partei oder weitere mutige Medien, die Bürgerinitiativen in ihrem Kampf um eine Beschränkung des Amtsgeheimnisses auf den Ausnahmefall 

(http://www.wienerzeitung.at/wzo/meinungen/gastkommentare/462721_fluch_oder_segen_eine_frage_der_sicht.html)

unterstützen um das Informationsungleichgewicht zwischen Politik/Verwaltung und den Bürgern etwas abzumildern. Das Volk hat ein Recht und die Politik die Pflicht zur umfassenden Information.