Im Folgenden präsentieren wir zehn Vorschläge, die wir im Kontext von Spanien erarbeitet haben. Obwohl dieser Kontext spezifisch ist, können diese Vorschläge jedoch mit gewissen Anpassungen auch andernorts angewendet werden und für linke und grüne politische Parteien in ganz Europa relevant sein.

1. Schuldenschnitt für Staatsbürger_innen. Eine Wirtschaft kann nicht gezwungen werden zu wachsen, nur um Schulden abzutragen, die zu einem bloßen Scheinwachstum in der Vergangenheit beigetragen haben. Deshalb ist es wichtig, die Schulden nicht nur neu zu strukturieren, sondern im Rahmen einer neuen, wirklich demokratischen Kultur, einen Teil davon durch einen Schuldenschnitt aufzuheben. Solch ein Schuldenerlass sollte allerdings weder in Spanien, noch anderswo auf Kosten von Sparer_innen und Bezieher_innen bescheidener Renten gehen. Die Schulden der höchsten Einkommen- und Vermögensschicht wie auch die der Kreditgeber_innen für geplatzte Spekulationsgeschäfte sollten deshalb nicht erlassen werden.

2. Arbeitsplatzteilung (Work sharing). Reduzierung der Arbeitswoche auf mindestens 32 Stunden, sodass der durch weniger Arbeit entstehende Einkommensverlust nur die oberen 10% der Einkommenspyramide betrifft.

3. Grund- und Maximaleinkommen. Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens zwischen 400 und 600 Euro pro Monat für alle Einwohner. Finanzierung dieser Maßnahme, in Verbindung mit weiteren Steuer- und Arbeitsmarktreformen, durch Einkommenserhöhung für die ärmeren 50% der Bevölkerung und Verringerung bei den oberen 10%. Beschränkung des maximalen Einkommens – sowohl durch Arbeit als auch durch Kapital – auf das 30-fache des Grundeinkommens (12.000 – 18.000 Euro im Monat).

4. Grüne Steuerreform. Einführung eines Haushaltssystems, welches das derzeit hauptsächlich auf Arbeit angewiesene Steuersystem langfristig in ein auf Energie- und Ressourcenverbrauch basierendes System umwandelt. Reduktion der Besteuerung der unteren Einkommensgruppen und Ausgleich durch eine CO2-Steuer. Ein Steuersatz von 90% für Höchsteinkommen, wie etwa in den 1950er Jahren in den USA üblich.

5. Beendigung von stark umweltschädlichen Subventionen und Investitionen. Umschichtung der befreiten öffentlichen Mittel hin zu sauberen Produktionsweisen. Einstellung aller öffentlichen Investitionen in und Subventionen für motorisierten Individualverkehr, militärische Technologie, fossile Brennstoffe oder Bergbau. Nutzung der so eingesparten Gelder für die Verbesserung, des ländlichen und städtischen öffentlichen Raums, den Ausbau des öffentlichen Personenverkehrs und den Aufbau kleiner, dezentralisierte erneuerbarer Energien unter lokaler demokratischer Kontrolle.