Der dicke Mann mit der Baseballkappe der deutschen Rockband Scorpions auf dem Kopf sitzt so breit da wie daheim im Biergarten und dass drei Chinesen vor ihm schüchtern zwar, aber hartnäckig behaupten, eigentlich ihr Sitz, das stört ihn wenig.

Wien Hauptbahnhof. Abteil Erste Klasse. Seit ein paar Minuten rollen wir nach Salzburg. Der dicke Mann mit der Baseballkappe hat kurze Hosen an und ein T-Shirt, das früher mal sehr weit gewesen sein muss. In der linken Hand hält er eine Bierdose, aus der er sehr regelmäßig einen Schluck nimmt. Die Chinesen haben kein Bier dabei.

Ich habe den Mann gehört, bevor ich ihn gesehen habe. Er spricht nicht, er dröhnt. Wie eine Verstärkerbox mit zu stark eingestellter Bassline. "Ich bin der ehemalige Schlagzeuger der Scorpions", dröhnt der Mann, "Privatflieger", dröhnt er, "Flugangst", dröhnt er auch und mittlerweile schauen nicht nur die Chinesen.

Der Mann mit der Baseballkappe hat eine Frau dabei. Sie sagt die ganze Zeit über kein Wort. "Jo mei, mei Freund!" Der Schaffner kommt aus Bayern und hat den Schnurrbart und das Phlegma vom Oktoberfest. Hurtig bugsiert er den ehemaligen Schlagzeuger der Scorpions nebst Begleitung in den Speisewagen. Da passen die besser hin, meint der Schaffner und die Chinesen schickt er in die Zweite Klasse. Wie es halt am Ticket steht. Endlich Frieden.

Eine halbe Stunde vor Salzburg kommt der ehemalige Schlagzeuger der Scorpions zurück. Er hat zwei Bier dabei. "Milliarden verdient," dröhnt er. "Privatflugzeug rund um die Welt." Aber Flugangst eben, die Scheißflugangst. Dann sinkt er in den Sitz. Und kramt in einer Plastiktasche. Drinnen sind lauter kleine Pferde aus Plastik. Zwei davon schenkt er dem Buben am Sitz gegenüber. Der Bub ist vielleicht fünf. Er reist mit der Oma zu Verwandten am See. "Das ist ein Lipizzaner. Kannst dann sagen, den hast vom Schlagzeuger der Scorpions bekommen!"

Der Bub schaut auf die Kappe. "Die Kappe kann i dir leider nicht geben", dröhnt der ehemalige Schlagzeuger der Scorpions. "Ich habe nur die eine Kappe. Und ohne Kappe bin ich nackt." Der Bub nickt betreten. Die Oma weiß auch nicht weiter.