Mir geht’s gar nicht gut. Halsweh, Husten, Schnupfen. Ich tippe auf Corona. Schließlich war ich vor einer Woche in China. Etwa in der "Todeszone"? In Wuhan? Na ja, fast. Im TokoRi! Der Heinz hat zwar versucht, mich zu beruhigen: "Des is a Japaner, ka chinesisches Restaurant." Aber für mich sind jetzt eben sämtliche Asiaten und deren Lokale Chinesen. Für "die" schauen wir Österreicher doch wahrscheinlich auch alle gleich aus. (Wie eineiige Australier.)

Dann war ich halt nicht in China, sondern in Japan, na und? Der Koch könnte trotzdem eine Glückwunschkarte aus China gekriegt haben. Zum chinesischen Neujahr. Und nach dem Lesen hat er sich nicht die Hände gewaschen. Oder die haben Gäste aus Japan bedient, die daheim mit dem Bus gefahren sind. Bekanntlich hat’s bei denen ja einen Busfahrer erwischt, der zwei chinesische Reisegruppen chauffiert hat. "Oder a Floh auf einem Chihuahua hat g’hustet." - "San Chihuahuas ned Mexikaner?" - "Ja, eh. Wie das Corona-Bier, das das Hundi getrunken hat, bevor es den Floh mit dem Virus ang’steckt hat." Der Heinz hat das natürlich sarkastisch gemeint, doch ich hätte da durchaus noch ein paar offene rhetorische Fragen. Was ist plausibler: Dass sich die ersten Infizierten vorher in irgendeinem Supermarkt ein mexikanisches Bier gekauft haben oder dass sie auf einem Fischmarkt von Schlangen und Fledermäusen angehustet worden sind? Seit wann, bitte, sind Schlangen und Fledermäuse Fische? Und können die überhaupt husten? (Die Schlangen vor allem.) Und können all die Menschen irren, die das "Corona-Bier-Virus" gegoogelt haben? Außerdem hab ich im TokoRi ein Glückskeks bekommen. Was, wenn das "Made in China" war? "Was is’n drin g’standen?" - ",Sie haben tolle Ideen und reißen alle mit.‘ Und wohin werd ich die wohl alle mitreißen? In den Tod!"

Andererseits besteht für mich sowieso kein Grund zur Besorgnis. Erstens soll die Grippe viel schlimmer sein. Stimmt. Gegen die kann man sich allerdings wenigstens impfen lassen. "Bist denn geimpft?" - "Nein, warum? I geh doch ned zu einem Arzt. Wo die ganzen Kranken herumsitzen. I bin jo ned lebensmüde." - "Und zweitens?" - "Sterben bloß die alten Leut. Und die, die irgend a Vorerkrankung ham. Okay, die Schwächsten sollt ma eigentlich beschützen. Humanität und so. Oder is das womöglich a Biowaffe, die das Pensionssystem entlasten soll?" - "Hast du grad g’sagt: Vorerkrankung? Ui, dann schaut’s für di schlecht aus." - "Wieso? Wos hob i denn leicht?" - "A schwere Hypochondrie. Wegen der hast ja schon die Vogelgrippe nur knapp überlebt." Tja, nun muss ich mich vermutlich nimmer fragen, wie ich das mit dem empfohlenen "Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen" hinkriegen soll. In der U-Bahn. Oder beim Sex. Und ob ich auch eine Maske aus der Tube nehmen kann (weil die andern vergriffen sind). So eine, die man sich ins Gesicht schmiert. Äh, muss man da nicht ausgerechnet die Mundpartie aussparen?

Nicht einmal mehr das Fenster hab ich mich aufzumachen getraut. Immerhin wohne ich neben einem Hotel. (Und wenn dort ein Chinese raushustet . . .) Ich war bereits kurz davor, mich beim Verein ZARA selber wegen Rassismus anzuzeigen. Moment: Schnupfen. Von dem Symptom hat bisher aber noch keiner berichtet. Das Coronavirus ist mutiert!!! "Zu an harmlosen Schnupfenvirus?" - "Nimm das a bissl ernster, bitte, Heinz."