Wieder ein Skandal rund ums Krankenhaus Nord. Tschuldigung, das ist ja inzwischen die Klinik Floridsdorf. Im Ernst? Jetzt hat man das Problemspital einfach abgerissen und neu gebaut? (Muss eine chinesische Baufirma gewesen sein. Die kriegt ein Krankenhaus in weniger als zwei Wochen hin. Ach was, gleich zwei Krankenhäuser.) Nein, natürlich hat man ihm nur einen anderen Namen gegeben. Tja, und dann das.

In den Patientenzimmern fehlt nämlich etwas. Oder eigentlich hat man absichtlich "vergessen", diese Dinger an den Wänden zu montieren. Die Lichtschalter? Die Steckdosen? I wo: Kreuze! Weil das Gebäude doch sowieso von diesem unsichtbaren Energiering beschützt wird? Oder weil man die Baukosten nicht noch mehr überschreiten wollte, und das war eben das Einzige, was man einsparen hat können? Blödsinn. Um keine anderen Konfessionen zu diskriminieren! Stattdessen diskriminiert man offenbar lieber die Katzenhaarallergiker. Jedenfalls hängen statt der Kreuze Fotos von einem Birkenwäldchen da. (Und keine von süßen Kätzchen.) Die Birkenpollenallergiker werden folglich wohl weniger entspannt in ihren Betten liegen. Ob es der Genesung so förderlich ist, wenn man sich ständig ein Bild vom Feind anschauen muss? Oder ist das Körperverletzung? He, gibt’s nicht eine Kreuzallergie ebenso? Schon. Aber das ist nicht etwa das, was die Vampire haben. Das ist, wenn das Immunsystem von Allergikern obendrein noch eine Brille bräuchte, weil es einen wildfremden Apfel mit dem Birkenpollen verwechselt (oder so).

Ein paar Leute haben sich eh furchtbar über das Fehlen der Kreuze aufgeregt. Damit würde man sich endgültig dem Islam unterwerfen. Äh, wieso dem Islam? Mir! Oder halt der religiösen Minderheit, der ich angehöre. (Beziehungsweise sind die Atheisten ja eher eine un-religiöse Minderheit.) Endlich einmal ein Krankenhaus, das unsere unreligiösen Gefühle nicht verletzt. Und irgendwann wird sicher auch eine kreuzfreie Schule errichtet werden. Okay, ein Kreuz dürfte bleiben. Sonst schneidet Österreich beim Pisa-Test noch schlechter ab. Zumindest in Mathematik. (Wenn keiner mehr Addieren lernt, weil man plötzlich draufgekommen ist, dass das Pluszeichen zu wenig Rücksicht auf die muslimischen, jüdischen, buddhistischen, hinduistischen oder das Spaghettimonster anbetenden Schüler nimmt.)

Und was ist mit der tagtäglichen Diskriminierung Anders- und Nichtgläubiger im Straßenverkehr? Nicht, dass jede Kreuzung ein Kreisverkehr werden sollte, aber muss echt jedes in Wien (also immerhin in der Bundeshauptstadt) zugelassene Auto aussehen wie der Wagen eines Kreuzritters? Das Wappen auf dem Kennzeichen (roter Schild mit weißem Kreuz drauf) gehört dringend ideologisch neutralisiert. Bevor noch jemand, der womöglich nicht einmal einen Führerschein besitzt, vorm Europäischen Gerichtshof klagt. (Ich zum Beispiel.) Oder die Autofahrer, die sich von ihren Nummerntaferln diskriminiert fühlen, anfangen, diese kurzerhand abzumontieren. Drum weg mit dem Kreuz! Bevorzugt das Rot nicht eindeutig die SPÖ? Am besten mischen wir gleich sämtliche Farben zusammen. Zu einem Schwarz. Und gegen einen schlichten schwarzen Wappenschild ohne allem kann doch wirklich niemand mehr was haben, oder? (Zum Glück sind die Schwarzen mittlerweile türkis.)