Langsam wird’s echt surreal. Oder eigentlich ist es eh ganz schnell gegangen. Quasi über Nacht. Inzwischen erwärmt sich ja nicht mehr nur die Erde, sondern die gesamte Menschheit gleich mit dazu. Immer mehr von uns kriegen jedenfalls Fieber. Deshalb misst man jetzt unsere Temperatur ebenfalls dauernd. (Ach, weil man wenigstens die globale Bevölkerungserwärmung unter zwei Grad halten will, nachdem das mit dem Klima womöglich nix mehr wird?)

Aber keine Panik, die Erderwärmung ist nicht neuerdings ansteckend und über die Luft übertragbar. Das CO2 ist nicht mutiert. Dafür sollten wir vor diesem depperten C-Virus-Gfrast umso mehr Angst haben. Wegen dem hab ich mein Verhalten radikal ändern müssen. (Hätte ich das nicht schon fürs Klima tun sollen?) Gestern hab ich vorm Spiegel sogar allen Ernstes den Vulkanier-Gruß geübt. Und meinem Spiegelbild, zu dem ich natürlich den obligaten Mindestabstand von zwei Metern eingehalten habe, gewünscht: "Lebe lang und in Frieden." Es fühlt sich sowieso grad alles "außerirdisch" an. (Hamsterkäufe von Klopapier, bitte. Oder Basteltipps auf YouTube, wie man einen BH in eine sexy Grippemaske umoperiert. Tschuldigung: in zwei sexy Grippemasken.) Dann kann man sich ruhig auch so benehmen, oder? Nämlich wie ein Alien mit spitzen Ohren. Außerdem wird das Virus vor allem durch Intimkontakte übertragen, weshalb man es eben tunlichst vermeiden soll, mit seinem Gegenüber intim zu werden (ihm die Hand zu schütteln). Drum lieber eine Fernbeziehung mit den Mitmenschen führen. Und Paare? Dürfen die sich zumindest Küsschen zublasen (aus zwei Metern Entfernung)? Äh, hallo? Dabei fasst man sich ins Gesicht! (Blöde Frage.)

Die sozialen Kontakte (und halt anscheinend auch die mit sich selber) soll man ja überhaupt reduzieren. Sogar die Schulen werden nun geschlossen. Um die besonders sterbliche Generation 65 plus zu schützen. (Aber die geht doch gar nimmer zur Schule.) Hoffentlich bleiben die Schüler also wirklich zu Hause und treffen nicht heimlich ihre Freunde und sitzen nachher eng beisammen, während jeder auf sein Handy starrt und ganz woanders ist. Auf Facebook oder Instagram. Hm. Kann der Heinz Faßmann ihnen nicht einfach Hausarrest geben? Der ist schließlich der Bildungsminister. Und wer am daheimsten bleibt, rettet immerhin die meisten Leben. Okay, außer die Oma kommt zu Besuch. Dann sollte man fluchtartig die Wohnung verlassen. Um sie nicht unnötig zu gefährden. Und sie keinesfalls auf die Enkerln aufpassen lassen! Gilt das Näherungsverbot zwischen der Enkel- und der Großelterngeneration eigentlich für den Bundeskanzler (33) und den Bundespräsidenten (76) genauso? He, ich hab mich völlig umsonst vor den Chinesen und den Italienern gefürchtet. Denn in Wahrheit bin offenbar ich die Gefahr.

Und nicht vergessen: Nach jedem wie auch immer gearteten Kontakt mit der Umwelt sofort die Hände waschen. Meine sind in den zwei Wochen bereits um Jahrzehnte gealtert. Die viele Seife hat sie total ausgetrocknet. Regelrecht mumifiziert. Na ja, zum Glück lautet die Hygiene-Regel nicht: Waschen Sie sich ununterbrochen das Gesicht. Sonst würde ich bald selbst zur Risikogruppe gehören. Wär nicht lustig, wenn plötzlich alle Jungen vor mir davonrennen würden.