Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, jüngst ist bei Amalthea "Österreichisch für Fortgeschrittene" erschienen.
Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, jüngst ist bei Amalthea "Österreichisch für Fortgeschrittene" erschienen.

Quarantäne - der Ausdruck ist jetzt in aller Munde, und es lohnt sich, seiner Geschichte nachzugehen. Das von Friedrich Kluge begründete "Etymologische Wörterbuch der deutschen Sprache" führt den Ausdruck auf französisch quarantaine zurück, das ist eigentlich die Anzahl von 40 Tagen. Über vulgärlateinisch quarranta führt der Weg zu lateinisch quadraginta, also vierzig. Die Benennung erfolgte nach der früher üblichen vierzigtägigen Hafensperre für Schiffe mit seuchenverdächtigen Personen.

Mit einer Quarantäneflagge wurde angezeigt, dass ein Schiff isoliert wird. Dass das "Qu" im Anlaut als k und nicht als kw gesprochen wird, beweist die französische Herkunft. Außerdem wurde schon im 14. Jahrhundert eine vierzigtägige Isolation zur Eindämmung von Pestepidemien verhängt. Nach einer anderen Lesart wurde das Wort zunächst aus dem Italienischen entlehnt: quaranta. Im 18. Jahrhundert sei dann das italienische Wort durch das französische ersetzt worden. Wie man auf die Zahl kam, ist nicht vollständig geklärt. Ging man davon aus, dass infizierte Personen nach vierzig Tagen keine Ansteckungsgefahr mehr darstellen?

Wahrscheinlicher ist, dass wir es mit einem religionsgeschichtlichen Hintergrund zu tun haben, denn die Zahl Vierzig taucht in der Bibel an vielen Stellen auf. Vierzig Tage ist im Alten Testament die Zeit der Sintflut, des Aufenthalts Moses auf dem Sinai, die Zeit, in der Ezechiel die Schuld Judas auf sich nimmt, die Dauer der Wanderung des Elija zum Berg Horeb und die Prüfung für Ninive unter Jona. Vierzig Jahre wanderte die Hebräer durch die Wüste, lebten unter der Herrschaft der Philister, währte jeweils die Herrschaft der Könige David und Salomo. Im Neuen Testament lehrte der auferstandene Christus vierzig Tage lang seine Jünger über das Reich Gottes.

Vierzig Tage nach Christi Geburt gingen Josef und Maria mit ihrem Kind wie vorgeschrieben zum Tempel, wo es von Simeon und Hanna als Erlöser erkannt wurde. Die Beispiele zeigen: Vierzig ist häufig die Zahl der Prüfung - vermutlich wurde jede langanhaltende Quarantäne als eine solche Zeit der Bewährung angesehen. Auf duden.de wird die Bedeutung des Wortes so erklärt: "vorübergehende Isolierung von Personen oder Tieren, die von einer ansteckenden Krankheit befallen sind oder bei denen Verdacht darauf besteht - als Schutzmaßnahme gegen eine Verbreitung der Krankheit."

Als ich den vollständigen Artikel anklickte, poppte eine Werbung auf: Zu sehen war ein Mann mit Schutzmaske, darunter der Text: "Diese wirksame Maske schützt Deutsche vor Viren. Schütze dich und deine Familie jetzt mit der Medimask bei Evenlife." Um welchen Typ es sich handelt, wird nicht erwähnt. Aber es gibt jede Menge allgemeine Informationen, wie man sich in Zeiten der Corona-Epidemie verhalten soll. Auf Verbraucherschutz-Websites wie watchlist-internet.at wird davor gewarnt, von dieser Firma und von dem offensichtlich affiliierten Unternehmen Mimty etwas zu bestellen. Trotz Firmensitz in Deutschland kommen die Masken aus fernen Ländern - wenn sie überhaupt kommen. Aber sie schützen ohnedies nur Deutsche und nicht unsereins.